Do, 20. April 2017

Dowidat vor Rückkehr in den Kader

Das ging ja schnell. Nach wenigen Einheiten im Mannschaftsverbund rückt Dennis Dowidat gegen den SC Verl vermutlich schon wieder in das 18er-Aufgebot. Dowidat, der vor über fünf Monaten sein letztes Pflichtspiel für die Alemannia absolvierte, hinterließ im Training einen guten Eindruck. Wir haben vor dem Heimspiel mit ihm gesprochen.

Hallo Dennis, wie fühlt es sich an, wenn man endlich wieder mittrainieren kann?

Es war jetzt eine lange, schwierige Zeit. Seit der OP vor knapp fünf Wochen ging es aufwärts. Ich bin seit zwei Wochen im individuellen Training, hab jetzt die Woche mit der Mannschaft trainiert und freue mich natürlich, dass der Trainer mich wieder mitnimmt.

Wie waren die letzten Monate für Dich?

Ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch, gerade wenn es um Fußball geht. Ich war noch nie so lange verletzt, da hat die Ungewissheit auch eine große Rolle gespielt. Ich bin froh, wieder da zu sein.

Was erwartest Du am Freitagabend vom SC Verl?

Verl ist eine gestandene Regionalligamannschaft. Wir haben in den letzten Jahren immer zu Null zuhause gewonnen. Das wäre ein schönes Ziel. Es sind noch zwei Heimspiele, wir wollen natürlich beide gewinnen. Wir wissen, dass es für Verl um viel geht. Die haben zuletzt einen Punkt in Gladbach geholt und ein bisschen Aufwind.

 

Das gesamte Interview mit Alemannias Nummer 10 sehen Sie im Fan-TV:

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.