Mo, 20. März 2017

Stimmen zum Spiel

Was für ein Endspurt, was für eine Energieleistung der Alemannia. Beim Tabellenführer Viktoria Köln siegten die Schwarz-Gelben mit 2:1 und beendeten die englische Woche mit sieben Punkten aus drei Spielen.

Fuat Kilic: „Man muss schon anerkennen, dass die Viktoria im Spiel ein leichtes Chancenplus hatte. Aber ich denke, dass wir spielerisch, kämpferisch und läuferisch mindestens mitgehalten haben. Hinten raus hatten wir die Dominanz und haben trotz Rückstand nicht aufgesteckt, sondern das Spiel gedreht und verdient gewonnen."

Mark Depta: „Wir haben über das ganze Spiel hinweg gemerkt, dass da was geht. Klar, das 1:0 war ein Rückschlag, aber als wir dann das 1:1 machten, da hatten wir wieder das Gefühl, dass heute was geht. Und dann sind wir dran geblieben und haben das 2:1 gemacht. So gehen wir mit 3 Punkten nach Hause."

Mergim Fejzullahu: „Wenn man dann sieht, dass wir zu zweit mit Mickels und mir auf das Tor zulaufen, dann muss der Ball auch ins Tor. Ich glaube, da handelt man intuitiv. Wir wissen, dass wir für die letzten Minuten noch frische Spieler haben und das auch ausnutzen können. Heute haben wir das gemacht und so wurden wir schließlich auch belohnt."

Die Tore vom Spiel bei Viktoria Köln sehen Sie hier:

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.