Mo, 10. April 2017

Pokal-Aus für U19 und U17

Junge Alemannen scheiden im Viertelfinale aus

Die A- und B-Junioren der Alemannia sind im Viertelfinale des FVM-Pokals ausgeschieden. Die U19 unterlag dem Bonner SC mit 5:6 nach Elfmeterschießen, die U17 musste sich bei Westwacht Aachen mit 2:3 geschlagen geben.

Mit der U19 des Bonner SC lieferten sich die Schwarz-Gelben vor der Pause ein Duell auf Augenhöhe. Ochojski traf für Aachen freistehend nur den linken Pfosten, im direkten Gegenzug segelte ein Flugball von Jama aus 40 Metern über Alemannia-Schlussmann Schneider hinweg zum 0:1 in Netz (40.). Nach der Pause investierten die Tivoli-Kicker mehr und kamen durch Bouche zum verdienten Ausgleich (65.). In der letzten Minute der regulären Spielzeit konnte Schneider einen Foulelfmeter von Ghahferokhi parieren. Es ging in die Verlängerung. Zawistowski brachte Bonn erneut in Front (95.). Nach einem Platzverweis gegen die Gäste gelang Uzun das 2:2 und es kam zum Elfmeterschießen, in den der Ligakonkurrent das bessere Ende für sich hatte.

Auch die U17 der Alemannia verpasste trotz zwischenzeitlicher Führung im Lokalderby bei Westwacht Aachen den Einzug ins Halbfinale. Himmler (48.) und Zingel (54.) hatten das Spiel nach einem Pausenrückstand zunächst gedreht. Durch einen Doppelschlag (60, 63.) gerieten die jungen Alemannen aber wieder ins Hintertreffen. Der Ausgleich gelang trotz intensiver Bemühungen nicht. „Alle Gegentreffer sind durch klare individuelle Fehler gefallen. Daraus müssen die Jungs ihre Lehren ziehen“, sagte U17-Coach Aimen Demai nach der Partie.

Im Ligabetreib sind die beiden Aachener Juniorenteams erst wieder nach Ostern gefordert. Die U19  ist am Samstag, 22. April, um 16.00 Uhr beim FC Wegberg-Beeck zu Gast. Einen Tag später empfängt die U17 als Zweiter den Liga-Primus 1. FC Köln U16. Anstoß zum diesem Spitzenspiel ist um 11.00 Uhr auf dem Parkhausdach am Tivoli.  

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.