Mo, 23. Januar 2017

Neujahrsempfang mit 150 Gästen

Zuversichtlich ins neue Jahr

Bei eisigen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein stand am Sonntagvormittag der traditionelle Neujahrsempfang von Alemannia Aachen auf dem Programm. Zusammen mit dem Vermarkter Infront begrüßte der Verein rund 150 Sponsoren und Partner im beheizten Beduinenzelt von Gut Schwarzenbruch in Stolberg. Auch die Spieler und das Trainerteam samt Betreuerstab genossen den Vormittag bei einem Brunch.

Nach einer Begrüßung durch den Infront-Teamleiter Jens Bachmann bedankte sich Alemannia Geschäftsführer Timo Skrzypski für die fortlaufende Unterstützung der Sponsoren und Partner: „Herzlichen Dank, dass Sie uns in diesen schwierigen Zeiten die Treue halten. Wir tun alles dafür wieder auf dem positiven, guten Weg zu kommen. Rückschläge wie die Kündigung des Hauptsponsors und die Steine, die bei einer Investorenlösung noch zu beseitigen sind, machen die Sache nicht einfacher. Mit Ihrer Hilfe haben wir die Hoffnung, den Turnaround zu schaffen.“ Anschließend gab es ein reichhaltiges Buffet und viele Gespräche zwischen den Partnern, Alemannias Funktionären und Spielern sowie Trainern.

In einer Talkrunde mit Stadionsprecher Robert Moonen und den Aufsichtsrat-Mitgliedern Tim Hammer und Dr. Christian Steinborn bedankten sich die beiden Funktionäre bei den Sponsoren und Partner für ihre Treue und Unterstützung. In Zeiten von ausbleibenden Fernsehgeldern und sinkenden Einnahmen durch den Ticketverkauf sei die finanzielle Unterstützung essentiell für das Fortbestehen des Vereins, so Hammer. Die Kündigung des bisherigen Hauptsponsors sei ein Rückschlag gewesen, jedoch blickte der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Christian Steinborn optimistisch in die Zukunft: „Wir haben mehrere sehr gute Gespräche geführt und werden zeitnah eine Lösung präsentieren.“ Auch ein möglicher Einstieg eines Investors wurde diskutiert. In den nächsten Wochen werden den Mitgliedern auf einer Mitgliederversammlung mehrere Optionen vorgestellt und dann werde entschieden, sagte Steinborn. Gut ein Jahr nach seinem Amtsantritt zog Alemannias Trainer Fuat Kilic im Gespräch mit Robert Moonen zum Abschluss des Neujahrsempfangs ein positives Fazit. „Die Jungs treten mit Leidenschaft und Herzblut auf, sie arbeiten jeden Tag hart und dafür möchte ich mich bedanken. Mir macht es tagtäglich Spaß am Tivoli zu arbeiten. Sportlich sind wir im Soll: Auch wenn wir einige Punkte unnötig liegen gelassen haben, bin ich mit der Platzierung unter den ersten 6 sehr zufrieden. Da wollen wir bleiben und vielleicht nochmal in der Rückrunde oben angreifen.“ Darüber hinaus freute sich Kilic über den ersten Winterzugang. Der 22-jährige Verteidiger Maurice Pluntke durfte bereits am Samstag das Trikot der Schwarz-Gelben beim Testspiel gegen RM Hamm Benfica tragen: „Die Jungs haben mich gut aufgenommen und ich freue mich auf die nächsten Monate.“

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.