Landesliga - Saison 2016/2017 - 17. Spieltag - Sonntag 05.03.2017  - 15:30 Uhr
4
(2)
5
(1)

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen II: Goraya – Kim, Adamou (19. Ehlert), Shin, Ide – Hussein, Orbons (66. Kapinga) – Demirel (56. Mobashery), L.J. Mickels, Heinen – Suzuki / Trainer: Moses Sichone

FC 08 Düren-Niederau: Wirtz – Hürtgen, Breuer, Becker, Dick – Bleja (79. Braun), Schöbben, Inoue, Spies (90+1. Ramm) – Schröteler, Steltzner / Trainer: Bernd Lennartz

Tore

0:1 Breuer (16.), 1:1 Orbons (33.), 2:1 Mickels (45.), 3:1 Suzuki (47.), 3:2 Spies (54.), 3:3 Steltzner (67.), 3:4 Schröteler (83.), 4:4 Mickels (86.), 4:5 Spies (87.)

Verwarnungen

  Hussein (27.),   Suzuki (64.)

Schiedsrichter:

Liridon Hoxhaj (Kerpen) – Luca Povoledo, Patrick Hilger

Zuschauer:

50 (davon ca. 25 aus Niederau)

Wetter:

6 Grad, leichter Regen

Torfestival ohne Happy End

U21 unterliegt Düren-Niederau mit 4:5

Nach einem Wechselbad der Gefühle steht die U21 der Alemannia zum Rückrundenauftakt in der Landesliga mit leeren Händen da. Gegen den FC 08 Düren-Niederau setzte es trotz einer zwischenzeitlich 3:1-Führung am Ende eine 4:5-Niederlage.

Bei stürmischem Wetter hatten sich nur wenige Zuschauer auf dem Parkhausdeck am Tivoli versammelt. Fünf der neun Neuzugänge, die in der Winterpause an den Tivoli gewechselt waren, standen in der Aachener Startformation. Hinzu gesellten sich mit Leroy Mickels und Ryo Suzuki zwei Akteure aus dem Regionalligakader. Den besseren Start erwischten allerdings die Gäste. Breuer köpfte eine Rechtsecke nach 16 Minuten zum 0:1 ein. Die jungen Alemannen fanden mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Partie und kamen durch einen Distanzschuss von Orbons zum Ausgleich (31.). Kurz vor dem Pausentee gelang Mickels nach einer schönen Kombination sogar der Führungstreffer zum 2:1 (45.).

Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn erhöhten die Schwarz-Gelben nach Vorarbeit von Mickels durch Suzuki auf 3:1 (47.). Aber die Gäste kämpften sich in die Partie zurück. Spies konnte die Partie mit zwei Treffern (54., 67.) bis Mitte der zweiten Halbzeit wieder egalisieren. Die Entscheidung wurde in die Schlussphase vertragt. Schröteler gelang zunächst das 3:4 (83.), doch Mickels schloss einen Angriff über die linke Seite aus kurzer Distanz zum 4:4 ab (86.). Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer. Fast im Gegenzug nutzte erneut Spies die Unordnung in der Aachener Hintermannschaft und traf zum 4:5-Endstand (87.).

Nach der bitteren Niederlage bleibt die zweite Mannschaft der Alemannia als Vorletzter weiter im Tabellenkeller. Am kommenden Sonntag, 12. März, ist die Elf von Moses Sichone um 15.30 Uhr beim Tabellenzweiten VfL Vichttal zu Gast.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.