Landesliga - Saison 2016/2017 - 2. Spieltag - Sonntag 28.08.2016  - 15:00 Uhr
1
(0)
3
(0)

Spieldaten

Aufstellung

FC 08 Düren-Niederau: Wirtz – Ramm, Breuer, Becker, Nepomuck (76. Duman) – Hürtgen, Schöbben (66. Strauch), Dick, Schröteler (63. Spies) – Bleja, Qorraj / Trainer: Bernd Lennartz

Alemannia Aachen II: Depta – Kim (66. Hoffesommer), Nsumbu Mpaka, Vonderbank (46. Funke), Kucharzik – Mercan (83. Ok), Heinen, Kühnel, Odagaki – Draganidis, Suzuki / Trainer: Moses Sichone

Tore

0:1 Draganidis (50.), 0:2 Draganidis (77.), 0:3 Heinen (87.), 1:3 Duman (88.)

Verwarnungen

  Ramm (64.),   Qorraj (75.),   Suzuki (85.),   Ok (90.+2)

Schiedsrichter:

Christian Lex (Wegberg) – Markus Dautzenberg, Heiko Holz

Zuschauer:

120 (davon ca. 40 aus Aachen)

Wetter:

27 Grad, sonnig

Alemannia II landet ersten Saisonsieg

Sichone-Elf siegt in Düren-Niederau mit 3:1

Die U21 der Alemannia hat am zweiten Spieltag der Landesliga Mittelrhein den ersten Dreier eingefahren. Beim FC 08 Düren-Niederau setzte sich das Team von Moses Sichone nach torloser erster Hälfte mit 3:1 durch. Vor 150 Zuschauern traf Christos Draganidis doppelt.

Beide Mannschaften waren mit einer Niederlage in die Saison gestartet und verzeichneten je eine Möglichkeit in der Anfangsphase. Dick traf für die Hausherren aus 25 Metern nur die Latte (6.), auf der Gegenseite brachten weder Kucharzik noch Draganidis die Kugel nach einer Ecke im Tor unter (10.). Bis zum Pausenpfiff passierte bei hochsommerlichen Temperaturen nicht mehr viel, was sich im zweiten Durchgang jedoch ändern sollte.

Keine fünf Minuten waren nach Wiederbeginn absolviert, als die Alemannen den Gastgebern die Kugel im Spielaufbau abluchsten. Draganidis tauchte fei vor Niederau-Keeper Wirtz auf und überlistete ihn aus 18 Metern mit einem Heber  zum 0:1 (50.). Die Führung hielt Bestand, weil Alemannia-Schlussmann Depta anschließend zunächst einen Schröteler-Schuss aus nächster Distanz glänzend parierte (56.) und danach einen 18-Meter-Schuss von Qorraj reaktionsstark an die Latte lenkte (72.). Besser machten es die Schwarz-Gelben. Niederau bekam nach einer Ecke von Odagaki das Leder nicht aus der Gefahrenzone und Draganidis staubte aus sechs Metern zum 0:2 ab (77.). Die endgültige Entscheidung fiel drei Minuten vor dem Ende. Der eingewechselte Ok setzte sich am linken Flügel durch und sein Zuspiel verwertete Heinen mit einem trocken Schuss von der Strafraumgrenze zum 0:3 (87.). Der Heimmannschaft gelang wenig später durch Duman nur noch Ergebniskosmetik (88.).  

Am kommenden Sonntag, 4. September, steht für die zweite Mannschaft der Alemannia das nächste Lokalderby auf dem Programm. Gegner auf dem Parkhausdach am Tivoli ist um 15.30 Uhr der VfL Vichttal.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.