Landesliga - Saison 2016/2017 - 15. Spieltag - Sonntag 04.12.2016  - 15:15 Uhr
3
(3)
1
(0)

Spieldaten

Aufstellung

SC Brühl: Nolden – von Lehmann (63. Abouer-Raja), Wrede, Reichardt (64. Gercek), Notz, Scholl (80. Hamonajec), Winnersbach, Siebke, Schweizer, Major, Halm / Trainer: Tilmann Waegner

Alemannia Aachen II: Goraya – Nsumbu Mpaka, Yildirim, Kucharzik, Funke (61. Ok), Demirel, Kapinga (61. Mercan), Draganidis, Mobashery (46. Klein), Heinen, U. Arslan / Trainer: Moses Sichone

Tore

1:0 von Lehmann (20.), 2:0 Schweizer (29.), 3:0 Reichardt (29.), 3:1 Arslan (69.)

Verwarnungen

  (26.),   (27.),   (67.)

Schiedsrichter:

Faris Delic – Tony Gomes-Loureiro, Ermando Shuku

Zuschauer:

55

Besondere Vorkommnisse:

Mercan scheidet verletzt aus (72.)

U21 bleibt im Tabellenkeller

1:3-Niederlage in Brühl zum Ende der Hinrunde

Die Hinrunde in der Landesliga Mittelrhein 2 endete für die zweite Mannschaft der Alemannia mit einer weiteren Niederlage. Beim Tabellenvierten SC Brühl unterlag das Team von Moses Sichone am Sonntag, 4. Dezember, mit 1:3 (0:3.). Drei Gegentreffer in nur neun Minuten brachten die Schwarz-Gelben auf die Verliererstraße.

Die jungen Alemannen begannen forsch und versteckten sich gegen die favorisierten Brühler nicht. Nach 20 Minuten brachte ein Angriff über die linke Abwehrseite Aachen allerdings ins Hintertreffen. August von Lehmann erzielte aus kurzer Distanz das 1:0. Mit zwei Freistößen aus jeweils 18 Metern gelang den Hauherren anschließend ein Doppelschlag. Yannik Schweizer zirkelte das Leder zunächst aus halbrechter Position über die Mauer hinweg zum 2:0 (27.). Keine 120 Sekunden später schritt Schweizer aus halblinker Position erneut zur Tat. Alemannia-Schlussmann Nisar Goraya konnte die Kugel nicht festhalten und Dominik Reichardt staubte zum 3:0 ab (29.). Bereits nach 30 Minuten schien die Partie entschieden.

Doch die Moral der Tivoli-Kicker war intakt. Brühl beschränkte sich auf Resultatsverwaltung und kam nach der Pause zu keiner nennenswerten Gelegenheit mehr. Aachen hatte nun mehr vom Spiel und verkürzte durch Utku Arslan aus 18 Metern sehenswert zum 3:1 (69.). Die Hoffnungen auf eine Aufholjagd erhielten drei Minuten später einen Dämpfer. Der kurz zuvor eingewechselte Angreifer Tugra Mercan musste mit einer Sprunggelenksverletzung vom Feld. Weil das Wechselkontingent bereits erschöpft war, musste die Alemannia die Schlussphase in Unterzahl bestreiten. Dennoch erspielte sich das Team auch mit zehn Mann noch Möglichkeiten, die leider ungenutzt blieben. 

„Auf die zweite Hälfte können wir aufbauen. Wenn wir die Fehler abstellen, werden wir in der Rückrunde unsere Punkte holen“, zeigt sich Moses Sichone trotz der Niederlage weiter optimistisch. Am kommenden Sonntag, 11. Dezember, ist die U21 der Alemannia beim aktuellen Tabellenführer SV Breinig zu Gast. Anstoß auf der Schützheide ist um 14.30 Uhr.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.