Landesliga - Saison 2016/2017 - 20. Spieltag - Sonntag 26.03.2017  - 15:00 Uhr
2
(2)
0
(0)

Spieldaten

Aufstellung

SV Eilendorf: Müllegans – J. Braun, M. Braun, Körner, Lauffenberg – Martinez-Walbert (90. Berg), Yüksekli, Gitimu, Gülez (50. Günes) – Cebeci (83. Bindels), Simons / Trainer: Achim Rodtheut

Alemannia Aachen II: Nagel – Kim, Shin, Kucharzik, Ide (81. da Silva Janio) – Hussein (46. U. Arslan), Pütz – Kapinga (69. Adamou), Odagaki, Heinen – Suzuki / Trainer: Moses Sichone

Tore

1:0 Cebeci (24.), 2:0 Simons (36.)

Verwarnungen

  Kucharzik (59.),   Ide (73.),   Pütz (83.)

Schiedsrichter:

Bernd Eckhardt (Düren) – Marco Graffi, Christopher Peters

Zuschauer:

250

Wetter:

14 Grad, sonnig

U21 geht erneut leer aus

Eilendorf erringt im Derby einen 2:0-Erfolg

Die U21 der Alemannia konnte auch im vierten Rückrundenspiel nicht punkten. Im Lokalderby beim SV Eilendorf kassierten die Schützlinge von Moses Sichone eine 0:2-Niederlage, wodurch der Rückstand zum rettenden Ufer auf neun Punkte angewachsen ist.

Vor der tollen Kulisse von rund 400 Zuschauern fanden die mit Unterstützung aus dem Regionalligakader angetretenen Schwarz-Gelben zunächst gut in die Partie. Suzuki scheiterte nach drei Minuten freigespielt an SVE-Keeper Müllegans, zwei Minuten später traf Shin nach der Odagaki-Ecke nur den rechten Innenpfosten. Effektiver agierten die Gastgeber, die nach einer Unaufmerksamkeit auf der linken Aachener Abwehrseite in Führung gingen. Cebeci lauerte am langen Pfosten und drückte die Hereingabe von Braun aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung über die Linie (26). Die Alemannen antworteten mit zwei Distanzschüssen von Suzuki und Hussein, die jedoch nicht zum Erfolg führten. Im Abwehrverhalten präsentierten sich die Tivoli-Kicker anschließend erneut naiv. Ide brachte Simons am Strafraumeck ungestüm zu Fall und der gefoulte verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 2:0 (36.). Sekunden vor dem Pausenpfiff wurde ein Kopfball von Kucharzik noch von der Linie gekratzt (45.).

An den mangelnden Chancenverwertung änderte sich auch nach der Pause nichts. Einen Kopfball des kurz zuvor eingewechselten Adamou holte Müllegans mit einer starken Parade noch von der Linie (70.) und auch der letzte Versuch, nochmal in Spiel zurückzukommen, fruchtete nicht. Suzuki scheiterte aus der Distanz wiederum an Müllegans (81.). „Der Gegner wollte den Erfolg mehr als wir“, sagte Moses Sichone, der die letzte Konsequenz bei seinem Team vermisste. Weiter geht es für die zweite Mannschaft der Alemannia am kommenden Sonntag, 2. April 2017, mit einem Heimspiel gegen den SV Germania Eicherscheid. Anstoß auf dem Parkhausdeck am Tivoli ist um 15.30 Uhr.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.