Landesliga - Saison 2016/2017 - 18. Spieltag - Sonntag 12.03.2017  - 15:30 Uhr
3
(2)
2
(1)

Spieldaten

Aufstellung

VfL 08 Vichttal: Stehling – Weitz, Celik, Kreutz, Abdullah – Duspara – Bach, Gerhards (90+5. Comuth), Wirtz (79. Yilmaz), Simoes Ribeiro (70. Avdija) – Kaciku / Trainer: Andi Avramovic

Alemannia Aachen II: Goraya – Kim, Ehlert, Shin (74. da Silva Janio), Ide – Heinen, Orbons – Mobashery (30. Adamou), Hussein, Ok – Kapinga / Trainer: Moses Sichone

Tore

1:0 Weitz (7.), 1:1 Heinen (39.), 2:1 Kaciku (45.+1), 2:2 Hussein (67.), 3:2 Celik (90.+3)

Verwarnungen

  Abdullah (41.),   Duspara (66.),   Hussein (66.),   Bach (66.),   Celik (88.),   (90.+3),   Yilmaz (90.+7)

Schiedsrichter:

Roland Jers – Joel Neyka, Lutz Meyersieck

Zuschauer:

210

Wetter:

12 Grad, leicht bewölkt

Bitteres Finish für U21

Foulelfmeter entscheidet die Partie

Trotz einer erneut engagierten Leistung hat es für die U21 der Alemannia am Ende wieder nicht zu einem Punktgewinn gereicht. Beim Tabellenzweiten VfL Vichttal unterlag das Team vom Moses Sichone durch einen umstrittenen Foulelfmeter in der vierten Minute der Nachspielzeit mit 2:3 (1:2).

Die Hausherren wurden ihrer Favoritenrolle früh gerecht und gingen nach nur sieben Minuten in Führung. Nach einer Freistoßhereingabe des früheren Alemannen Domagoj Duspara gelang Oliver Weitz per Kopf das 1:0. Vichttal hatte auch in der Folgezeit mehr vom Spiel. Die jungen Schwarz-Gelben verteidigten aber aufopferungsvoll und nutzten ihre erste Gelegenheit fünf Minuten vor der Pause eiskalt zum Ausgleich. Nach einer geschickten Spielverlagerung schloss Maxime Heinen mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:1 ab. Die letzte Aktion vor dem Pausentee brachte Aachen erneut ins Hintertreffen. Fitim Kaciku drückte das Leder aus abseitsverdächtiger Position zum 2:1 über die Linie (45+2.).

Nach der Pause gelang es den Gastgebern nicht, das dritte Tor nachzulegen. Die Partie blieb offen und mit einem sehenswerten Freistoßtreffer kamen die Tivoli-Kicker zum erneuten Ausgleich. Ahmad Houssein traf aus 30 Metern ansatzlos zum 2:2 (69.). In der Schlussphase ging es hin und her. Vichttal drängte auf den Siegtreffer, Aachen nutzte die Räume für Konter nicht. Nachdem in Minute 86 die Latte für die Alemannia rettete und Keeper Nisar Goroya zu Beginn der vierminütigen Nachspielzeit glänzend parierte, deutete alles auf eine Punkteteilung hin. Bis der Unparteiische nach einer Freistoßhereingabe im Getümmel ein Foulspiel sah und zum Unmut der Aachener auf den Punkt zeigte. Erdal Celik ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 3:2 –Endstand.

Am kommenden Sonntag, 19. März, empfangen die jungen Alemannia den BC Viktoria Glesch-Paffendorf am Tivoli. Anstoß ist um 15.30 Uhr. Das Hinspiel konnte die zweite Mannschaft der Alemannia deutlich mit 4:1 für sich entscheiden.  

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.