Testspiele - Saison 2016/2017 - 14. Spieltag - Sonntag 05.02.2017  - 14:00 Uhr
0
(0)
3
(1)
  • Faninfos zum Spiel gegen Steinbach

    Die Alemannia hat ein Testspiel gegen den TSV Steinbach vereinbart. Am kommenden Sonntag, 5. Februar, treffen die Alemannen in Düren auf den Drittplatzierten der Regionalliga Südwest.

    Die Alemannia hat ein Testspiel gegen den TSV Steinbach vereinbart. Am kommenden Sonntag, 5. Februar, treffen die Alemannen in Düren auf den Drittplatzierten der Regionalliga Südwest.

    Anstoß ist um 14.00 Uhr auf der Sportanlage von Viktoria Arnoldsweiler (Hölderlinweg 9, 52353 Düren). Tickets gibt es ausschließlich vor Ort an der Tageskasse.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: P. Nagel – Ernst (74. Khalil Mohammad), Propheter, Löhden, Kucharzik (46. Winter) – Kühnel (46. Pütz), Staffeldt (65. Pluntke) – Ak (30. L.J. Mickels), Fejzullahu (56. Gödde), Mohr (71. J.L. Mickels) – Rüter (71. Suzuki) / Trainer: Fuat Kilic

TSV Steinbach: Bibleka – Kunert (71. J. Nagel), Herzig (71. Reith), Bremer (46. Schuster), Strujic (71. Tahiri) – Müller (46. Bulgio), Trkulja, Kranitz (71. Deniz), Jesic (46. Marquet) – Dulleck, Adamyan (71. Kulikas) / Trainer: Matthias Mink

Tore

0:1 Müller (5.), 0:2 Burgio (46.), 0:3 Kulikas (74.)

Verwarnungen

  Strujic (25.),   Ak (25.),   Ernst (51.),   Löhden (63.)

Schiedsrichter:

Andreas Steffens (Mechernich) – Kevin Mießeler, Marc Jäger

Zuschauer:

350

Wetter:

7 Grad, bewölkt

„Wir haben noch einiges an Arbeit vor uns“

Alemannia verliert Test gegen Steinbach mit 0:3

Im fünften und vorletzten Testspiel der Wintervorbereitung musste die Alemannia gegen den TSV Steinbach die erste Niederlage hinnehmen. Vor rund 350 Zuschauern in Arnoldsweiler unterlagen die Schwarz-Gelben dem Tabellendritten der Regionalliga Südwest mit 0:3 (0:1).

Aufgrund der heftigen Regenfälle am Vortag musste die Partie kurzfristig auf das Kunstrasenspielfeld verlegt werden. Die Gäste, die zuvor ein 10-tägiges Wintertrainingslager in Spanien absolviert hatten, wirkten von Beginn an frischer und gingen bereits nach fünf Minuten in Führung. Torjäger Adamyan hatte das Leder in den Lauf von Müller gespielt, der Alemannia-Keeper Nagel umkurvte und zum 0:1 einschob. Die Alemannia antwortete zwei Minuten später nach einer Fejzullahu-Ecke von der rechten Seite. Propheter kam zum Kopfball, doch Gästeschlussmann Bibleka, der den verletzten Löhe zwischen den Pfosten vertrat, entschärfte das Leder auch beim Nachschuss von Mohr stark (7.). Nach zwölf Minuten scheiterte auch Fejzullahu nach einem Zuspiel von Ernst am aufmerksamen Torwart. Danach demonstrierten die Hessen ein ums andere Mal ihre Spielstärke und kamen zu weiteren Abschlussaktionen. Adamyan verpasste auf Zuspiel von Strujic aus 18 Metern nur knapp einen weiteren Torerfolg (34.).

Der zweite Spielabschnitt war keine 60 Sekunden alt, als Steinbach nach einem Kollektivschlaf in der Aachener Hintermannschaft die Weichen weiter auf Sieg stellte. Neuzugang Burgio behauptete das Leder an der Strafraumgrenze und schloss zum 0:2 ab (46.). Leroy Mickels hatte drei Minuten später den Anschlusstreffer auf dem Fuß, sein Schlenzer aus  15 Metern flog aber knapp am rechten Torwinkel vorbei (49.). Auch nach zahlreichen Wechseln auf beiden Seiten hatte Steinbach die reifere Spielanlage. Nach einer Rechtsecke konnte Nagel einen Kopfball von Reith zunächst noch parieren, doch Kulikas staubte aus kurzer Distanz zum 0:3 ab (74.). Die Tivoli-Kicker versäumten es danach, das Ergebnis zumindest noch etwas freundlicher zu gestalten. Lance Mickels scheiterte freistehend an Bibleka und auch der Nachschuss von Suzuki wurde noch von der Linie gekratzt (76.).

„Steinbach ist in dieser Phase der Vorbereitung einfach schon weiter als wir. Der Gegner war sowohl vom Kopf als auch vom Spieltempo her schneller. Der Sieg ist daher auch in dieser Höhe  verdient“, musste Fuat Kilic nach dem Spiel eingestehen. „In den zwei Wochen bis zum Ligastart haben wir noch einiges an Arbeit vor uns“, richtete der Aachener Trainer den Blick anschließend wieder nach vorne.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.