Testspiele - Saison 2016/2017 - 18. Spieltag - Freitag 24.03.2017  - 15:00 Uhr
1
(1)
1
(1)

Spieldaten

Aufstellung

Fortuna Sittard: ter Wielen (76. van de Walle) – Braun (46. Essers), Schuurs (46. Dautovic), de Regt (46. Mares), Ospitalieri – Bassan (46. Sadikou), Briels (46. Purzycki), Dianessy (46. van Hout; 72. Lima), Hadzhiev (46. Smeets) – Vlijter (46. Ars), Stokkers (46. Torunarigha) / Trainer: Sunday Oliseh

Alemannia Aachen: Nagel (61. Sprint) – Winter, Pluntke, Kucharzik, Mohr – Rüter (46. Diarra), Pütz, Khalil Mohammad (46. Kühnel), L.J. Mickels (65. Odagaki) – Fejzullahu (46. Suzuki), Hammel / Trainer: Fuat Kilic

Tore

0:1 Fejzullahu (21.), 1:1 Bassan (40.)

Wetter:

13 Grad, sonnig

Kein Sieger in Sittard

Testspiel beim niederländischen Zweitligisten endet 1:1

Die Alemannia hat das spielfreie Wochenende zu einem kurzfristig vereinbarten Testspiel genutzt. Beim niederländischen Zweitligisten Fortuna Sittard kamen die Schwarz-Gelben am Freitagnachmittag zu einem 1:1 (1:1). Auf Anweisung der niederländischen Sicherheitsbehörden musste die Partie im Fortuna-Stadion unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden.

Bei den Alemannen sammelten die zuletzt angeschlagenen Pascal Nagel, Florian Rüter und David Pütz wieder Einsatzzeit in der Startelf. Nach Zuspiel von Hammel hatte Fejzullahu die erste Gelegenheit der Partie, scheiterte aber an Keeper Ter Wielen (12.). Die Aachener Führung gelang in Minute 21.Hammel behauptete ein Pütz-Zuspiel an der Strafraumgrenze und leitete die Kugel weiter auf Fejzullahu, der die Kugel mit links unter die Latte hämmerte. Die erste Gefahr für das Aachener Gehäuse resultierte aus einer verunglückten Linksflanke von Dianessy, die das linke Lattenkreuz traf. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel kam Sittard zum Ausgleich. Dianessy passte nach einem Diagonalball quer zu Bassan, der aus acht Metern ins lange Eck zielte – 1:1 (40.).

Fortuna-Coach Sunday Oliseh wechselte zur Pause fast komplett, während Fuat Kilic es bei zunächst drei Wechseln beließ. Während die Hausherren zu keinen zwingenden Torchancen mehr kamen, verpassten die Tivoli-Kicker mit einer Dreifachgelegenheit die erneute Führung. Suzuiki scheiterte freigespeilt am Torhüter und im Nachsetzen bekamen Leroy Mickels und Hammel das Leder nicht über die Linie gedrückt (53.). In der Schlussphase wurde den Schwarz-Gelben nach einem Foul von Mares an Odagaki noch ein Foulelfmeter verwehrt (78.), sodass es beim 1:1 bleib. „Es war gut, dass das Fußballspeielen wieder im Vordergrund stand und wir ein vernünftiges Testspiel absolvieren konnten. Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen auf einem hohen spielerischen, kämpferischen und läuferischen Niveau. Nach der Pause war das Spiel aufgrund der vielen Wechsel zerfahren. Das Ergebnis geht in Ordnung“, resümierte Fuat Kilic im Anschluss an die Partie.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.