Regionalliga West - Saison 2016/2017 - 6. Spieltag - Freitag 26.08.2016  - 19:30 Uhr
3
(2)
2
(0)
  • Infos zum Spiel gegen den Bonner SC

    Am Freitag, 26.8. um 19:30 Uhr trifft die Alemannia auf den Bonner SC. Hinweise zu Tickets und Anreise gibt es hier.

    Am Freitag, 26.8. um 19:30 Uhr trifft die Alemannia auf den Bonner SC. Hinweise zu Tickets und Anreise gibt es hier.

    Tickets: Karten sind im Fanshop am Tivoli sowie bis Freitag 14:30 Uhr im Internet unter www.alemannia-tickets.de erhältlich. Eine Übersicht weiterer Vorverkaufsstellen findet sich hier. Telefonische Bestellungen zur Hinterlegung sind bis Freitag 13 Uhr möglich.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Bitburger Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans sind die Blöcke N1 und N2 geöffnet. 

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 17:45 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 18:30 Uhr bis 19:15 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich. Dauerkarten können ausschließlich bis 17:45 Uhr im Fanshop erworben werden.

    Hinterlegungen: Hinterlegte Tages- und Dauerkarten können wahlweise bis Freitag im Fanshop oder am Spieltag ab ca. 17:45 Uhr bis kurz vor Anpfiff am Info-Point an der Südwestecke des Stadions (zwischen Stehplatz und Parkhaus) abgeholt werden. Während der ersten Halbzeit sind evtl. übrig gebliebene Karten an der Spätkasse im Südosten hinterlegt.

    Gästefans: Karten für die Gästebereiche N1 (Stehplatz) und N2 (Sitzplatz) sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Eingang und Parkplatz befinden sich im Nordwesten des Stadions in Richtung Reitstadion.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen Ab 17 Uhr setzt die ASEAG ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler und Würselen Sonderbusse ein. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten.

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 18 Uhr, der Business-Bereich um 17:30 Uhr. Der Fanshop öffnet um 10 Uhr; nach Stadionöffnung ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar. Wir bitten um Verständnis, dass der Klömpchensklub geschlossen bleibt.

    Sonstiges: Am Fantreff sind Eintritts- und Buskarten für das Auswärtsspiel in Wuppertal erhältlich.

Gegen Bonn an Effizienz zulegen

Alemannia erwartet starken Aufsteiger unter Flutlicht

Mit dem ersten Flutlichtspiel vor heimischer Kulisse geht es für die Alemannia am Freitag, 26. August, in den 6. Spieltag der Regionalliga West. Zu Gast ist der starke Aufsteiger Bonner SC, der seine Visitenkarte als aktueller Tabellenzweiter an der Krefelder Straße abgibt. Anstoß ist um 19.30 Uhr.

„Wir müssen den Blick nach vorne richten und uns im Torabschluss verbessern. Wenn wir an Effizienz zulegen, dann wird das schon was“, sagt Trainer Fuat Kilic nach zuletzt zwei torlosen Partien in Serie. Offensivakteur Florian Rüter schlägt in die gleiche Kerbe: „Wir wollen wie in den letzten Spielen kompakt stehen und die herausgespielten Chancen diesmal nutzen.“

Als wahrscheinlich gilt eine Rückkehr von Dennis Dowidat ins Aachener Aufgebot. Voraussetzung dafür ist, dass der Mittelfeldspieler die Belastung in den letzten Trainingseinheiten besteht. In den Tagen vor dem Spiel bat Fuat Kilic seine Truppe jeweils um 19.30 Uhr zur Arbeit. „Wir möchten den Biorhythmus anpassen. Die Bedingungen werden am Freitag nicht anders sein“, begründet der Trainer die Maßnahme bei hochsommerlichen Temperaturen. Verzichten muss Kilic weiterhin auf Jannik Löhden (muskuläre Probleme). Der Heilungsprozess von Joy-Lance Mickels schreitet weiter voran. Der Angreifer absolviert einige Übungen bereits wieder im Mannschaftsverbund, ist aber für das Bonn-Spiel noch keine Option.

Erstmals seit 1997 gastiert der Bonner SC wieder zu einem Ligavergleich am Tivoli. Mit einer Ausbeute von 12 Punkten verlief der Auftakt für die Rheinlöwen nahezu optimal. Nur in Essen musste sich das Team knapp mit 1:2 geschlagen geben. „Es ist immer eine Überraschung, wenn sich ein Aufsteiger direkt oben festsetzt“, sagt Kilic, dem die Qualitäten des Gegners nicht verborgen geblieben sind. „Bonn hat bereits 10 Tore geschossen und verfügt über eine sehr gute Offensivreihe mit schnellen Spielern. Wir müssen gewarnt sein. Es gilt, den Angriff zu neutralisieren und dem Gast unser Spiel aufzudrücken.“

Nach 18 Duellen in der Meisterschaft spricht die Bilanz für Aachen. In elf Spielen behielten die Tivoli-Kicker die Oberhand, vier Begegnungen endeten unentschieden und dreimal kam der Sieger aus Bonn. Für das erste Abendspiel der Saison 2016/2017 auf dem Tivoli wurden bis Donnerstagmittag rund 3.300 Karten verkauft. Die Alemannia erwartet zwischen 5.000 und 6.000 Zuschauer, davon etwa 300 Gästefans. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Bastian Börner aus Dortmund. Ihm assistieren Alexander Ernst und Julian Engelmann an den Seitenlinien.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Nagel – Ernst, Propheter, Löhden, Winter – Staffeldt, Khalil Mohammad (83. Pütz) – Rüter, Dowidat (66. Mohr), Fejzullahu – Gödde (74. Hammel) / Trainer: Fuat Kilic

Bonner SC: Michel – Fillinger (74. Bors), Sobiech, Dick, Dündar – Schumacher, Lünenbach (35. Omerbasic) – Lunga, Krempicki, Somuah (61. Kaiser) – Musculus / Trainer: Daniel Zillken

Tore

1:0 Gödde (4.), 2:0 Gödde (8.), 2:1 Musculus (54.), 2:2 Sobiech (78.), 3:2 Hammel (83.)

Verwarnungen

  Dündar (45.),   Sobiech (50.),   Khalil Mohammad (77.)

Ecken

4 / 2

Schiedsrichter:

Bastian Börner – Alexander Ernst, Julian Engelmann

Zuschauer:

5.400 (davon ca. 250 aus Bonn)

Wetter:

sonnig, 32 Grad

Alemannia schlägt im Schussakkord zurück

Zwei frühe und ein spätes Stürmertor sichern den 3:2-Erfolg über Bonn

5.400 Zuschauer wurden am Freitagabend Zeuge eines intensiven Duells auf dem Tivoli. Gegen den Tabellenzweiten Bonner SC brachte Philipp Gödde die Schwarz-Gelben mit zwei frühen Treffern in Front. Bonn konnte die Partie nach der Pause zwischenzeitlich egalisieren, ehe der eingewechselte Daniel Hammel sieben Minuten vor dem Ende noch den Aachener Siegtreffer markierte.

Bei der Alemannia gab es zwei Änderungen in der Startformation. Der wiedergenesene Dennis Dowidat ersetzte Tobias Mohr. Außerdem begann Philipp Gödde im Sturmzentrum anstelle von Daniel Hammel. Eine Maßnahme, die sich früh in der Partie auszahlen sollte. Gerade einmal vier Minuten waren gespielt, als Dowidat in den Rücken der Bonner Abwehr passte und Gödde das Leder aus spitzem Winkel ins kurze Eck hämmerte - 1:0. Vier Minuten später schlugen die beiden Protagonisten erneut zu. Dowidat zirkelte einen Freistoß von links und Gödde traf per Kopf zum 2:0 (8.). Nachdem die Gäste durch einen abgefälschten Schuss von Musculus erstmals gefährlich auf der Gegenseite aufgetaucht waren (10.), kamen die Schwarz-Gelben durch Ernst (19.) und Gödde (29.) zu weiteren Gelegenheiten. Ex-Alemanne Schumacher vergab für Bonn freistehend aus 14 Metern, weil er den Ball nicht richtig traf (37.). So ging es mit einem verdienten Zwei-Tore-Vorsprung für die Alemannen in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel wurde der Aufsteiger mutiger. Musculus setzte zu einem Solo in den Aachener Strafraum an und kam zu Fall. Schiri Börner hatte ein Vergehen von Rüter erkannt und zeigte auf den Punkt. Musculus trat selber an und verwandelte mit seinem sechsten Saisontor sicher zum 2:1 (54.). Die Partie war wieder offen und die Entscheidung wurde in die Schlussphase vertragt.

Ein Schuss von Fejzullahu  aus 15 Metern touchierte nach einem Konter den linken Pfosten (76.). Statt der Entscheidung fiel fast im Gegenangriff der Ausgleich. Schumacher schlug einen Freistoß fast von Mittelline in den Aachener Strafraum, Sobiech attackierte Nagel kurz vor dem Torraum und bugsierte das Leder über die Linie. Der Treffer zählte – 2:2 (78.). Doch die Alemannia konnte noch einmal zurückschlagen. Ernst passte von rechts flach nach innen und Hammel vollendete mit der Hacke sehenswert zum vielumjubelten 3:2-Siegtreffer (83.).

„Ich bin sehr froh, dass wir zu Hause einen Sieg einfahren konnten. In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel beherrscht und wollten mit demselben Elan auch nach der Pause agieren. Durch Fehlpässe wurde der Gegner aber zu Konteraktionen eingeladen. Letztendlich haben wir den Sieg durch eine tolle Moral erzwungen“, freute sich Fuat Kilic nach dem Spiel über den ersten Dreier vor heimischer Kulisse.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.