Regionalliga West - Saison 2016/2017 - 26. Spieltag - Dienstag 04.04.2017  - 19:00 Uhr
1
(0)
1
(0)
  • Fan-Infos zum Spiel gegen Düsseldorf II

    Am Dienstag, 4. April, um 19:00 Uhr trifft die Alemannia auf Fortuna Düsseldorf II.

    Am Dienstag, 4. April, um 19:00 Uhr trifft die Alemannia auf Fortuna Düsseldorf II.

    Tickets: Karten sind im Fanshop am Tivoli erhältlich. Eine Übersicht weiterer Vorverkaufsstellen findet sich hier. Wir bitten um Verständnis, dass über den Online-Shop und telefonisch wegen einer Systemumstellung zur Zeit kein Verkauf stattfindet.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Bitburger Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Block W4 geöffnet. 

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 17:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 18 Uhr bis 18:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich. Dauerkarten können ausschließlich im Fanshop erworben werden.

    Hinterlegungen: Hinterlegte Tageskarten können wahlweise bis Dienstagmittag im Fanshop oder am Spieltag ab ca. 17:15 Uhr bis kurz vor Anpfiff am Info-Point an der Südwestecke des Stadions (zwischen Stehplatz und Parkhaus) abgeholt werden. Während der ersten Halbzeit sind evtl. übrig gebliebene Karten an der Spätkasse im Südosten hinterlegt.

    Gästefans: Karten für den Gästebereich W4 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen Ab 16:30 Uhr setzt die ASEAG ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten.

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 17:30 Uhr, der Business-Bereich um 17:00 Uhr. Der Fanshop öffnet um 10 Uhr; nach Stadionöffnung ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar. Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet.

Kilic fordert höchste Konzentration

Alemannia empfängt Fortuna Düsseldorf II zum Nachholspiel

Nur vier Tage nach dem 2:1-Erfolg in Essen ist die Alemannia wieder in einem Nachholspiel gefordert. Zu Gast ist am Dienstagabend die U23 von Fortuna Düsseldorf. Anstoß auf dem Tivoli ist um 19.00 Uhr.

„Klar sind wir noch enger zusammengerückt. Aber wir haben auch davor schon sehr gute Leistungen abgeliefert“, sieht Fuat Kilic den Auswärtssieg bei RW Essen nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Insolvenzantrag des Klubs. „Ich bin mit der Entwicklung sehr zufrieden, weil wir wesentlich konstanter geworden sind.“ Auch wenn die Alemannen wegen des 9-Punkte-Abzugs keinen Druck mehr auf die vorderen Plätze ausüben können, möchte das Team die bestmögliche Punktausbeute holen.

Personell verfügt der Alemannia-Coach über einige Alternativen. Meik Kühnel kehrt nach Gelbsperre ins Aufgebot zurück. Ob er wieder in die erste Elf rückt, konnte der Trainer vor dem Montagstraining noch nicht final beantworten. „Der Konkurrenzkampf ist groß. Dadurch haben wir auch die Möglichkeit, das Team von der Bank zu verstärken“, so Kilic. Definitiv fehlen werden nur Dennis Dowidat (Leistenbruch) und Senol Ak (Rücken). Eine Nominierung von Pascal Nagel (Trainingsrückstand) ist fraglich. Spätestens am Samstag gegen Rödinghausen soll die etatmäßige Nummer eins wieder zwischen den Pfosten stehen.

Mit dem Gast aus der Landeshauptstadt treffen die Schwarz-Gelben auf einen Gegner, der im Kampf gegen den Abstieg jeden Zähler dringend benötigt. „Da werden wir auf dem Platz sicher keine Freunde finden“, vermutet der Aachener Trainer. „Uns erwartet eine sehr junge Mannschaft, die kompakt agiert und in erster Linie auf Konter ausgerichtet ist.“ Aber auch individuell ist das Team gut besetzt. Welches Gesicht die Fortuna-Zwote haben wird, hängt nicht zuletzt davon ab, wer parallel im Profikader stehen wird. „Das Ergebnis von Samstag gegen Dortmund II muss uns Warnung genug sein. Wir müssen hochkonzentriert an die Sache herangehen“, fordert Kilic.

Alemannia Aachen und die U23 von Fortuna Düsseldorf stehen sich zum zehnten Mal in einem Meisterschaftsspiel gegenüber. Die Bilanz spricht für die Aachener, die fünf Duelle gewinnen konnten. Dreimal war die Fortuna erfolgreich. Das Hinspiel am Flinger Broich endete mit einem 1:1-Unentschieden. Die Alemannia erwartet zur Nachholbegegnung des 26. Spieltags rund 5.000 Fans auf dem Tivoli. Eintrittskarten sind wie gewohnt im Shop am Tivoli erhältlich. Wegen einer Systemumstellung ist derzeit kein Verkauf über den Online-Shop und die Hotline möglich. Das Flutlichtspiel steht unter der Leitung von Lukas Sauer aus Bergkamen. Jonas Seeland und Claas Steenebrügge komplettieren das Gespann.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Depta – Propheter, Löhden, Pluntke (46. Gödde) – Winter, Staffeldt, Khalil Mohammad, Mohr – Rüter (79. Hammel) – Fejzullahu (90+2. Kühnel), J.L. Mickels / Trainer: Fuat Kilic

Fortuna Düsseldorf II: vom Steeg – Lippold, Goralski (10. Lohmar), Weiler, Lucoqui – Berauer, Gül, Froese (90+1. Galleski) – Kinjo, Hashimoto (65. Bonga), Duman / Trainer: Taskin Aksoy

Tore

1:0 Gödde (63.), 1:1 Froese (75.)

Verwarnungen

  Froese (17.),   Mickels (20.),   Khalil Mohammad (55.),   Mohr (61.),   Winter (78.),   Lucoqui (88.),   Khalil Mohammad (90.+2)

Ecken

4 / 2

Schiedsrichter:

Lukas Sauer – Jonas Seeland, Claas Steenebrügge

Zuschauer:

4.700 (davon ca. 15 aus Düsseldorf)

Wetter:

leicht bewölkt, 16 Grad

Alemannia bringt Vorsprung nicht ins Ziel

1:1 im Nachholspiel gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf

In einer Nachholbegegnung des 26. Spieltags musste die Alemannia sich am Dienstagabend mit einem 1:1 gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf begnügen. Nach zuvor fünf Heimsiegen in Serie gelang es den Schwarz-Gelben vor 4.700 Zuschauern auf dem Tivoli diesmal nicht, die Führung des eingewechselten Philipp Gödde über die Zeit zu bringen.

Fuat Kilic hatte sein Team vier Tage nach dem 2:1-Erfolg in Essen auf zwei Positionen verändert. Für Dominik Ernst rückte Tobias Mohr ins Team und im Angriff startete Florian Rüter anstelle von Philipp Gödde in der Aachener 3-5-2-Formation. Die Schwarz-Gelben fanden zunächst nicht in die Partie und so waren es die Gäste, die nach 13 Minuten die erste gute Gelegenheit der Partie verzeichneten. Nach einem weiten Einwurf von Lippold kam Duman aus zehn Metern plötzlich zum Abschluss. Depta im Aachener Tor war aber hellwach und konnte das Leder abwehren. Es dauerte eine halbe Stunde, ehe die Angriffe der Alemannia zwingender wurden. Winter nutze den Raum am rechten Flügel zu einem Flankenlauf, doch Rüter köpfte die Hereingabe einen guten Meter über das Tor (30.). Dann tankte sich Mickels von links in den Strafraum und scheiterte an Gästekeeper  Vom Steeg (33.). Rüter setzte sich kurze Zeit später auf die Grundlinie durch und legte zurück für Mickels. Der hatte aus 14 Metern freie Schussbahn, zielte aber rechts vorbei (36.). Torlos ging es zur Halbzeitansprache.

Der zweite Durchgang begann mit einem offensiven Wechsel. Gödde kam für Pluntke und die Alemannen agierten fortan im 4-4-2. Die Umstellung sollte sich nach einer guten Stunde bezahlt machen. Fejzullahu setzte sich über rechts durch und bediente Gödde, der am langen Pfosten nur noch einzuschieben brauchte - 1:0 (63.). Die Tivoli-Kicker blieben am Drücker, versäumten jedoch die Vorentscheidung. Mickels spielte Rüter frei, der das Leder nicht vorbei an Vom Steeg brachte (70.). Bitter, weil die erste Gästechance nach der Pause anschließend zum Ausgleich führte. Bonga legte von links zurück für Froese, der die Kugel aus sieben Metern zum 1:1 in die Maschen hämmerte (75.). Die letzte Gelegenheit, noch die volle Punktausbeute sichern, vergab Fejzullahu. Sein Schuss von der Strafraumgrenze ging knapp drüber (79.). In der Nachspielzeit sah der bereits verwarnte Mohammad nach einem Foul an der Außenlinie noch die Ampelkarte (90+2.). Der Mittelfeldspieler muss daher am kommenden Samstag gegen Rödinghausen zusehen.

 

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.