Testspiele - Saison 2016/2017 - 17. Spieltag - Samstag 18.02.2017  - 14:00 Uhr
4
(2)
2
(2)
  • Testspiel: Alemannia trifft auf Wegberg-Beeck

    Die Alemannia hat kurzfristig einen Testspielgegner für das Wochenende gefunden. Am Samstag, 18. Februar (Anstoß 14 Uhr), spielen die Schwarz-Gelben auf der Sportanlage von VV Schaesberg (Hofstraat 7, 6372 XC Landgraaf, Niederlande) gegen den Mittelrheinligisten FC Wegberg-Beeck.

    Die Alemannia hat kurzfristig einen Testspielgegner für das Wochenende gefunden. Am Samstag, 18. Februar (Anstoß 14 Uhr), spielen die Schwarz-Gelben auf der Sportanlage von VV Schaesberg (Hofstraat 7, 6372 XC Landgraaf, Niederlande) gegen den Mittelrheinligisten FC Wegberg-Beeck.

    Der Eintrittspreis beträgt einheitlich 3 Euro, Karten gibt es ausschließlich an der Tageskasse.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Sprint (46. Depta) – Ernst (46. L.J. Mickels), Propheter (46. Pütz), Pluntke, Winter – Staffeldt, Khalil Mohammad (46. Kühnel) – J.L. Mickels (59. Suzuki), Rüter (46. Fejzullahu), Mohr – Gödde (52. Hammel) / Trainer: Fuat Kilic

FC Wegberg-Beeck: Zabel – Czichi (67. Godlevski), Fäuster (46. Post), Klee (67. Pohlig), Wilms – Drevina, Küppers (72. Leersmacher) – Müller (46. Nzerue; 84. Kassi), Berkigt (58. Sharaf), Lambertz (67. Kochan) – Dagistan (84. Yilmaz) / Trainer: Friedel Henßen

Tore

0:1 Fäuster (7.), 0:2 Lambertz (11.), 1:2 Propheter (26.), 2:2 Mohr (40.), 3:2 Hammel (55.), 4:2 Mickels (64.)

Zuschauer:

120 (in Schaesberg)

Wetter:

8 Grad, sonnig

Alemannia dreht die Partie

4:2-Testspielerfolg über den FC Wegberg-Beeck

Während die anderen Teams der Regionalliga West wieder um Punkte kämpften, absolvierte die Alemannia nach der Spielabsage in Sprockhövel kurzfristig ein weiteres Testspiel. Im niederländischen Landgraaf besiegten die Schwarz-Gelben den Mittelrheinligisten FC Wegberg-Beeck vor rund 120 Zuschauern am Ende mit 4:2 (2:2).

Der Regionalliga-Absteiger aus Wegberg hinterließ in der Anfangsphase den wacheren Eindruck und ging in der achten Minute mit 1:0 in Front, nachdem Fäuster eine Linksecke von Berkigt sehenswert mit der Hacke als Bogenlampe ins lange Eck befördert hatte. Nur vier Minuten später scheiterte Berkigkt freigespielt an Sprint, doch im Nachsetzen gelang Lambertz das 0:2 (12.). Erst nach gut 20 Minuten fand die Alemannia besser ins Spiel und kam zu guten Gelegenheiten. Rüter scheiterte zweimal freistehend an Schlussmann Zabel (22.)., der auch einen platzierten Schuss von Mohr noch entschärfen konnte (24.). Nachdem auch Gödde mit einer Direktabnahme das Ziel nur denkbar knapp verfehlte (25.), gelang den Tivoli-Kickern per Strafstoß der Anschlusstreffer. Fäuster hatte eine Linksflanke mit der der Hand abgewehrt und Propheter verkürzte auf 1:2 (27.). Noch vor der Pause konnte die Partie egalisiert werden. Lance Mickels bereite mit einer feinen Einzelaktion vor und Mohr versenkte die Kugel von der Strafraumgrenze zum 2:2-Pausenstand (41.).

Nach dem Seitenwechsel riss Aachen das Spielgeschehen weiter an sich. Winter flankte von rechts, Hammel behauptete sich im Strafraum und hämmerte die Kugel dann aus 12 Metern ins rechte Eck – 3:2 (56.). Nach einer guten Stunde baute Leroy Mickels den Vorsprung mit einem trockenen Schuss aus 20 Metern weiter aus (65.). Hammel und Suzuki (69.) ließen in der Folgezeit weitere gute Einschussgelegenheiten ungenutzt, sodass es am Ende beim 4:2 für den Regionalligisten blieb. Fuat Kilic bedankte sich nach dem Spiel beim ausrichtenden VV Schaesberg, der kurzerhand einen Naturrasenplatz zur Austragung der Partie zur Verfügung gestellt hatte und zog ein positives Fazit: „Das war ein guter Test für uns. Die Mannschaft hat die Anfangsphase verschlafen, aber nach hinten raus auch in der Höhe verdient gewonnen.“

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.