Testspiele - Saison 2017/2018 - 13. Spieltag - Samstag 20.01.2018  - 14:00 Uhr
1
(0)
0
(0)
  • Faninfos zum Testspiel gegen Bochum

    Am Samstag, 20.01.2018 um 14 Uhr bestreitet die Alemannia ein Testspiel gegen den VfL Bochum. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund um das Spiel.

    Am Samstag, 20.01.2018 um 14 Uhr bestreitet die Alemannia ein Testspiel gegen den VfL Bochum. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund um das Spiel.

    Tickets: Karten kosten einheitlich 9€ (Vollzahler) bzw. 6€ (ermäßigt) und 4€ (Jugendliche). VIP-Tickets sind für 71,40€ erhältlich. Dauerkarten haben keine Gültigkeit. Karten sind im Fanshop am Tivoli und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht findet sich hier. Bis 5 Stunden vor Anstoß können Karten außerdem per Kreditkarte im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Verfügbare Blöcke: Es wird ausschließlich die Sparkassentribüne geöffnet (Blöcke W1 bis W4 und B1 bis B3 sowie Rollstuhlplätze). Es gilt auf der gesamten Tribüne inkl. der Ledersitze freie Platzwahl. Die Plätze sind ausschließlich über die Eingänge Südwest und Nordwest erreichbar. Der VIP-Bereich befindet sich bei diesem Spiel auf der Logenebene.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets ab 11 Uhr im Fanshop sowie ab ca. 12:45 Uhr an den Kassen Südost, Südwest und Nordwest erhältlich. Dauerkarten können ausschließlich im Fanshop erworben werden. Es wird keine separate Schiedsrichterkasse geöffnet, Schiedsrichterkarten sind an den regulären Kassen erhältlich. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne zu haben.

    Hinterlegungen: Online und telefonisch bestellte Tageskarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitag im Fanshop sowie Samstag ab ca. 90 Minuten vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Stehplatz und Parkhaus, nahe Eingang Südwest) bereit. Karten, die bis ca. 10 Minuten vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südwest gebracht.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen . Für das Parkhaus gelten zum Testspiel dieselben Preise wie bei Ligaspielen, Dauerparkscheine sind nicht gültig. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten nicht als Fahrkarte gelten.

    Stadionöffnung: Das Stadion inkl. VIP-Bereich öffnet um 13 Uhr. Der Fanshop ist von 11 bis 14 Uhr geöffnet und ausschließlich von außen erreichbar. Für das leibliche Wohl sind Kioske im Umlauf geöffnet, der Klömpchensklub ist aufgrund einer geschlossenen Veranstaltung nicht zugänglich.

    Sonstiges: Im Fanshop ist ein Kondolenzbuch für Michel Pfeiffer ausgelegt, in das sich jeder gerne eintragen kann. Am Fantreff (nur von außen am Fenster) sind Karten für die Auswärtsspiele in Rhynern und Rott erhältlich.

Alemannia empfängt den VfL Bochum

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen Alemannia Aachen und dem VfL Bochum liegt beinahe sechs Jahre zurück. Im April 2012 setzten sich die Schwarz-Gelben auf dem Tivoli nach Toren von David Odonkor und Albert Streit mit 2:0 durch. Am Samstag treffen beide Klubs in einem Testspiel aufeinander.

Aachens Cheftrainer Fuat Kilic erwartet von seiner Elf ein anderes Auftreten als zuletzt gegen den niederländischen Ehrendivisionär VVV Venlo. „Morgen möchte ich mehr sehen. Im Ballbesitz müssen wir mutiger und gegen den Ball viel lauffreudiger agieren“, fordert Kilic. Das Kräftemessen mit dem Zweiligisten aus Bochum bildet den Abschluss der dritten Vorbereitungswoche. Für den VfL ist es hingegen der letzte Test vor dem Ligastart. Bereits am kommenden Dienstag startet die 2. Bundesliga. Bochum hat dann den MSV Duisburg zu Gast.

Für Fuat Kilic geht es in den Testspielen auch darum, „eine optimale Formation in der Defensive zu finden“. Nach über zwei Jahren könnte Rückkehrer Peter Hackenberg am Samstag erstmals wieder im schwarz-gelben Dress auf dem Tivoli auflaufen. Verzichten muss Kilic hingegen auf die angeschlagenen Spieler Tobias Mohr, Arda Nebi, Karim Kucharzik und Junior Torunarigha. Manuel Konaté Lueken und Mardochee Tchakoumi werden ebenfalls nicht zum Aufgebot gehören. Sie spielen derzeit bei anderen Vereinen vor. Seit Beginn der Vorbereitung ist U19-Akteur Marc Kleefisch bei der ersten Mannschaft. Der junge Stürmer wird gegen Bochum zum Kader gehören.

Anstoß ist um 14 Uhr, die Stadiontore öffnen eine Stunde vor Anpfiff.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Depta (46. Sahin) – Heinze, Hackenberg, Fiedler – Pütz – Winter (85. Torunarigha), Lippold (71. Pluntke), Kühnel (75. Kleefisch), Azaouaghi – Bösing (61. Yesilova), Fejzullahu (71. J.S. Mickels) / Trainer: Fuat Kilic

VfL Bochum: Kraft – Baack, Fabian (71. Frauendörfer), Losilla (71. Aboagye), Riebel (60. Bandowski) – Tesche (71. Wellers) – Gündüz (71. Ekincier), Sam (71. Limani), Saglam, Hinterseer (60. Bapoh) – Diamantakos (60. Pavlidis) / Trainer: Jens Rasiejewski

Tore

1:0 Heinze (81.)

Verwarnungen

  Hackenberg (52.)

Schiedsrichter:

Andreas Steffens (Mechernich) – Marc Jäger, Jonas Windeln

Zuschauer:

1.150 (davon ca. 40 aus Bochum)

Wetter:

3 Grad, Regenschauer

Achtungserfolg für die Alemannia

Heinze entscheidet das Duell gegen Bochum

Im zweiten Testspiel der Wintervorbereitung ist der Alemannia ein Achtungserfolg geglückt. Gegen den VfL Bochum landeten die Schwarz-Gelben vor 1.150 Zuschauern einen 1:0-Sieg. Das Tor des Tages gelang mit Alexander Heinze ausgerechnet einem gebürtigen Bochumer.

Die beidem Teams begegneten sich mit offenem Visier und kamen früh zur ersten Gelegenheit. Nach einer Rechtsecke von Sam strich ein Kopfball von Diamantokos nur um Zentimeter links am Aachener Tor vorbei (3.). Im Gegenzug marschierte Winter über die rechte Außenbahn und seine Flanke köpfte Azaouaghi aus acht Metern freistehend über das Tor. In der Folgezeit entwickelte sich einer munterer Schlagabtausch. Bochum hatte mehr Ballbesitz, die Alemannen machten im 3-5-2-System die Räume dicht und konterten gefährlich. Kühnel scheiterte nach 24 Minuten mit einem Aufsetzer aus 18 Metern an Gästekeeper Kraft. Wenig später hatte verfehlte Lippold mit einem Geschoss von der Strafraumgrenze denkbar knapp das Ziel (35.). Glück hatten die Tivoli-Kicker, als es die Bochumer auf der Gegenseite auch aus der Distanz versuchten. Ein Schuss von Tesche wurde an den rechten Außenpfosten abgefälscht. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Bösing traf für die Alemannia aus spitzem Winkel zunächst nur das Außennetz (49.), dann kam auch der Zweitligist zu weiteren Möglichkeiten. Alemannia-Schlussmann Sahin musste zunächst einen Freistoß von Sam entschärfen (53.) und rettete dann gegen den freigespielten Bapoh bravourös (62.). In der 71. Minute traf Saglam aus 20 Metern nur die Latte. Nach vielen Wechseln hüben wie drüben nutzten die Alemannen eine Standardsituation zur Führung. Heinze drückte die Hereingabe von Yesilova aus sechs Metern zum 1:0 über die Linie (82.). Bochum warf noch einmal alles nach vorne, doch in der Schlussminute konnte U19-Aktuer Kleefisch auch den letzten Versuch von Saglam erfolgreich abblocken.