Regionalliga West - Saison 2014/2015 - 26. Spieltag - Samstag 21.03.2015  - 14:00 Uhr
0
(0)
1
(0)
  • Infos zum Bochum-Spiel / VVK abgeschlossen

    Am Samstag, 21.3. spielt die Alemannia beim VfL Bochum II. Infos zu Tickets und Anreise gibt es hier.

    Das Spiel findet am Samstag, 21. März, um 14 Uhr im Lohrheidestadion statt.

    Tickets: Der Vorverkauf ist in Aachen abgeschlossen, Restkarten mussten am Donnerstagmorgen nach Bochum zurückgeschickt werden. Es wurden knapp 400 Tickets in Aachen verkauft. An der Tageskasse werden noch Karten in ausreichender Anzahl erhältlich sein. Sitzplätze kosten 12€, Stehplätze 8€ (Vollzahler) bzw. 5€ (ermäßigt).

    Anreise: Vom Tivoli bis zum Lohrheidestadion sind es je nach Route zwischen 124 und 141 Kilometer. Über A52 oder A61 fährt man auf die A40 in Richtung Bochum. Diese verlässt man an der Ausfahrt 28 (Leithe). Nach 900 Metern biegt man rechts in die Kemnastraße und nach weiteren 800 Metern halbrechts in die Lohrheidestraße. Das Stadion liegt nach 500 Metern auf der linken Seite. PKW-Parkplätze befinden sich in der Emil-Weitz-Straße.

    Es wird ein Fanbus zum Fahrpreis von 13 € angeboten. Abfahrt ist um 10:15 Uhr zwischen Tivoli und Eissporthalle. Der Bus ist ausverkauft. Für Informationen/Rückfragen kann man sich an fanbetreuung@alemannia-aachen.de wenden.

    Auch der Fanklub "Stolberger Tivoli Jonge" bietet eine Busfahrt an, der Fahrpreis beträgt 15 €. Abfahrt ist um 10 Uhr ab Breinig Entengasse, Zustiegsmöglichkeiten sind: 10:10 Uhr Büsbach Markt, 10:20 Uhr Stolberg Eschweiler Straße, 10:30 Uhr Eschweiler West Autobahnauffahrt / Burger King, 11:00 alter Tivoli / HIT-Markt. Anmeldungen werden unter bustour@stolberger-tivoli-jonge.de entgegengenommen.

    Für Zugfahrer ist das Stadion vom Bahnhof Bochum-Wattenscheid aus nach ca. 1,6 km Fußweg oder mit der Buslinie 365 zu erreichen. Alternativ erreicht man vom Hauptbahnhof Gelsenkirchen aus mit der Straßenbahnlinie 302 die Haltestelle "Watermanns Weg". Eintrittskarten gelten nicht als Fahrausweis.

    Adresse: Lohrheidestadion, Lohrheidestraße 82, 44866 Bochum (Parkplätze: Emil-Weitz-Straße)

    Infos zum Lohrheidestadion: Im 1954 errichteten Leichtathletik- und Fußballstadion werden sowohl die Regionalligaspiele der SG Wattenscheid 09 als auch die des VfL Bochum II ausgetragen, für die Alemannia ist es in dieser Saison bereits das zweite Spiel dort. Das Stadion hat aktuell eine Kapazität von 16.233 Plätzen. Für Gästefans sind der überdachte Sitzplatzblock K auf der Osttribüne sowie der unüberdachte Stehplatzblock H auf der nördlichen Hintertortribüne (erreichbar über den Eingang Hollandstraße) vorgesehen. Das Stadion öffnet um 12 Uhr.

    Fanutensilien:
    Erlaubt sind:
    - Zaunfahnen (in Absprache mit dem Ordnungsdienst am Zaun oder im Innenraum)
    - Schwenkfahnen bis 1,50m Stocklänge
    - Doppelhalter bis 1,50m Stocklänge
    - Trommeln (einseitig einsehbar)
    - Megaphone (Nutzer muss sich ausweisen können)
    - Digitalkameras zum privaten Gebrauch
    - Rucksäcke/Taschen (nach vorheriger Kontrolle)

    Nicht erlaubt sind:
    - Schwenkfahnen und Doppelhalter mit Stocklänge über 1,50m
    - Blockfahnen

    Besonderheiten wie Spruchbänder etc. bitte über fanbetreuung@alemannia-aachen.de anfragen. 

Drei Zähler sind das klare Ziel

Die Alemannia zu Gast bei der Bochumer U23

Der 26. Spieltag der Regionalliga West führt die Alemannia zum zweiten Mal in dieser Saison ins Wattenscheider Lohrheidestadion. Gastgeber am Samstag, 21. März 2015 (14.00 Uhr), ist diesmal die U23 des VfL Bochum, die unter der Woche ihren Rückzug zum Saisonende verkünden ließ.

Nach Bayer Leverkusen im Vorjahr, hat sich in diesem Jahr auch der VfL Bochum dazu entschlossen, ab der nächsten Saison kein U23-Team mehr für den Ligabetrieb zu melden. Für einen Großteil der jungen Mannschaft bedeutet dies, sich in den verbleibenden neun Partien für einen neuen Verein empfehlen zu müssen. „Bochum wird den Wettbewerb zu Ende spielen und die Sache entsprechend ernst angehen. Für die Spieler geht es ja auch darum, sich zu präsentieren“, weiß Peter Schubert, dass seine Truppe nichts geschenkt bekommen wird. Dennoch sind die Schwarz-Gelben auf dem Papier der Favorit. Die Bochumer U23 tut sich besonders vor eigener Kulisse schwer und konnte bislang keines ihrer 12 Heimspiele für sich entscheiden.

„Wir gehen mit dem klaren Ziel in die Partie, drei Punkte holen zu wollen“, gibt der Aachener Trainer die Marschroute vor. Nachdem die beiden Führenden des Klassements sich am letzten Wochenende mit einem Zähler begnügen mussten, konnten die Verfolger aus Köln, Essen und Oberhausen wieder Boden gut machen. „Es gibt viele Ansatzpunkte, wie wir einiges besser machen können. Wir haben in Uerdingen gute Phasen gehabt, in denen wir nicht die nötige Durchschlagskraft entwickelt haben und aus unserem Ballbesitz zu wenig Kapital geschlagen haben.“ Am Samstag gilt es nun, die Sache besser zu machen. Tim Jerat (5. Gelbe) wird an diesem Unterfangen ebenso wenig teilhaben können, wie Tobias Mohr (Aufbautraining) und Robert Guirino (Kniebeschwerden).

Die U23 des VfL Bochum und Alemannia Aachen begegnen sich am Samstag zum vierten und letzten Kräftemessen. Zwei Duelle konnten die Tivoli-Kicker bisher für sich entscheiden, einmal siegte der Nachwuchs des Revierklubs. Bis Donnerstagabend wurden in Aachen knapp 400 Tickets verkauft. Insgesamt werden bis zu 1.500 Alemannia-Anhänger im Lohrheidestadion erwartet. Für alle Fans, die nicht vor Ort sein können, berichtet die Alemannia per Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) ab 13.30 Uhr wie gewohnt rund um die Partie, die von Schiedsrichter Bastian Börner aus Iserlohn geleitet wird. Alexander Ernst und Jörn Schäfer komplettieren an den Seitenlinien das Gespann.

Spieldaten

Aufstellung

VfL Bochum II: Dornebusch – Niepsuj, Jakubowski, Siala, Spillmann, Cokkosan (89. Sulejmani) – März (75. Brümmer), Kurt, Zajas, Maria – Göttel (83. Kulikas) / Trainer: Dimitriosc Gramotzis

Alemannia Aachen: Löhe – Ernst, Hackenberg, Hoffmann, Lejan – Müller, Demai – Behrens (64. Ito), Dowidat, Garcia (81. Thackray) – Maier (72. Graudenz) / Trainer: Hans-Peter Schubert

Tore

0:1 Graudenz (85.)

Verwarnungen

  Cokkosan (37.),   Göttel (53.),   Dowidat (71.)

Ecken

2 / 6

Schiedsrichter:

Bastian Börner – Alexander Ernst, Jörn Schäfer

Zuschauer:

1.100 (davon ca. 1.000 aus Aachen)

Wetter:

Regen, 6 Grad

Graudenz erlöst die Alemannen

Später Treffer sichert 1:0-Erfolg bei der U23 des VfL Bochum

Die Alemannia bleibt im Rennen um die Spitzenposition in der Regionalliga West. Bei der U23 des VfL Bochum sicherte der eingewechselte Fabian Graudenz durch einen Treffer in der 85. Minute vor 1.100 Zuschauern den knappen 1:0-Erfolg im Lohrheidestadion.

Beim auf dem Papier heimschwächsten Team der Liga kehrte Kapitän Aimen Demai nach abgelaufener Gelbsperre ins Team zurück und ersetzte Tim Jerat, der aufgrund der fünften Verwarnung diesmal zum Zusehen gezwungen war. Außerdem erhielt Rafael Garcia den Vorzug gegenüber Maciej Zieba. Die Alemannen versuchten, das Heft früh in die Hand zu nehmen und trugen in der 13. Minute ihren ersten gefährlichen Angriff vor. Behrens tankte sich von rechts in den Strafraum und wollte von der Grundlinie für Dowidat ablegen. Jakubwoski konnte aber in letzter Sekunde klären. Dann zog Dowidat einen Freistoß von rechts direkt vor das Gehäuse. VfL-Keeper Dornebusch klärte mit beiden Fäusten, die Kugel war jedoch noch heiß. Müller konnte zu einem Fallrückzieher ansetzen, doch dieser kam zu zentral auf den Bochumer Schlussmann (17.). Nachdem die ersten Torannährungen nicht vom Erfolg gekrönt waren, kamen die Tivoli-Kicker nach einer guten halben Stunde zu ihrer besten Torgelegenheit. Dowidat passte in den Lauf von Maier, der das Leder aus spitzem Winkel an die Unterkannte der Latte hämmerte (35.). Die letzte Möglichkeit vor dem Seitenwechsel hatte Müller, als er im Anschluss an einer Ecke aus dem Hinterhalt knapp links vorbeizielte (39.). Torlos ging es in die Kabinen.

Die Schubert-Elf musste die Schlagzahl nach der Pause erhöhen, konnte aber aus dem Ballbesitz zu wenig Kapital schlagen. Ito ersetzte Behrens, der mit einer Sprunggelenksverletzung vom Feld musste (63.). Wenig später kam Graudenz für Maier in die Partie. An der Durchschlagskraft änderte dies zunächst nichts. Nach 74 Minuten riss Ernst eine Lücke auf der rechten Seite und legte das Leder für Dowidat ab. Der Linksfuß, der kurz vor die 5. Gelbe Karte gesehen hatte, setzte seinen Schuss von der Strafraumgrenze aber freistehend weit drüber. Aachen wollte angetrieben von den 1.000 mitgereisten Fans den Sieg, die Hauherren machten weiter die Räume eng und lauerten auf Konter. März hätte den Spielverlauf aus 14 Metern beinahe auf den Kopf gestellt, doch Löhe konnte den noch leicht abgefälschten Schuss reaktionsstark aus dem kurzen Eck entschärfen (79.). Neun Minuten vor dem Ende wurde Thackray nach seiner Einwechslung für Garcia in den Sturm beordert. Eine Maßnahme, die sich fünf Minuten vor dem Ende auszahlen sollte. Dowidat scheiterte zunächst aus spitzem Winkel an Dornebusch, der eingewechselte Brite legte die Kugel quer für Graudenz und der traf aus kurzer Distanz zum vielumjubelten 0:1 (85.). Der neunte Saisontreffer des Offensivakteurs sicherte der Alemannia den enorm wichtigen vierten Auswärtserfolg, der in den verbleibenden Minuten nicht mehr in Gefahr geriet.   

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.