Mo, 13. März 2017

Alemannia ermöglicht Stadionerlebnis

12,9 Millionen Menschen sind laut dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, der zu Monatsbeginn einen aktuellen Armutsbericht vorgelegt hat, in Deutschland arm. Das entspricht 15,7 Prozent der Bevölkerung. In Nordrhein-Westfalen liegt die Quote bei 17,5 Prozent – und in der Region Aachen sogar bei 18,6 Prozent.

In Aachen hat es sich unter anderem die Wabe zur Aufgabe gemacht, Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten zu unterstützen. Seit über 30 Jahren finden Haftentlassene, wohnungslose, langzeitarbeitslose und behinderte Menschen in den Beratungsstellen, Wohneinrichtungen und in Arbeitsprojekten die Hilfen, die sie bei der Integration in die Gesellschaft brauchen.

Am Samstagnachmittag freuten sich 100 Bedürftige, die von der Wabe betreut werden, über ein wenig Abwechslung. Die Alemannia lud sie zum Heimspiel gegen den Wuppertaler SV ein. Beim Fußball konnten die Menschen auf andere Gedanken kommen.   

„Die Eintrittskarten gingen weg wie warme Semmeln“, verriet Wabe-Geschäftsführer Alois Poquett, der stellvertretend die Tickets von Timo Skrzypski und Schatzmeister Horst Reimig in Empfang nahm.

Informationen zur Wabe finden Sie im Internet unter www.wabe-aachen.de

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.