Landesliga - Saison 2016/2017 - 6. Spieltag - Freitag 23.09.2016  - 19:30 Uhr
3
(3)
2
(1)

Spieldaten

Aufstellung

Germania Eicherscheid: Rollesbroich – Berzborn, Kraß, Breuer, F. Jansen – Henk, Kaulard (87. Schumacher) – Mensger, Hermanns, Krott – Kwasnitza / Trainer: Bernhard Schmitz

Alemannia Aachen II: Depta – Kim, Nsumbu Mpaka (46. Funke), Klein, Hoffesommer (41. Yildirim) – Boubaker (46. U. Arslan), Heinen – Kapinga, Odagaki, Demirel – Draganidis / Trainer: Moses Sichone

Tore

1:0 Hermanns (7.), 1:1 Draganidis (38.), 2:1 Kwasnitza (41.), 3:1 Kraß (45.+1), 3:2 Arslan (65.)

Verwarnungen

  Nsumbu Mpaka (11.),   Heinen (57.),   Kapinga (82.),   Hermanns (88.),   Klein (90.+2)

Schiedsrichter:

Leotrim Hoxhaj – Ali Temirci, Michael Knekties

Zuschauer:

150 (davon ca. 20 aus Aachen)

Wetter:

12 Grad, klar

U21 unterliegt in Eicherscheid

Unachtsamkeiten bringen Aachen auf die Verliererstraße

Bereits am Freitagabend, 24. September, war die zweite Mannschaft der Alemannia zu Gast beim starken Liga-Neuling Germania Eicherscheid. Vor rund 250 Zuschauern unterlagen die Sichone-Elf am 6. Spieltag der Landesligsa Mittelrhein unglücklich mit 2:3 (1:3).

Nach nur sieben Minuten brachte Hermanns die Hausherren durch einen Distanzschuss aus 18 Metern in Front. Die Schwarz-Gelben kompensierten den frühen Rückstand gut. Dragandis wurde nach einem langen Ball zunächst noch zu weit von Tor abgedrängt (19.), konnte Germania-Keeper Rollesbroich aber nach Steckpass von Odagaki in der 38. Minute erneut umkurven und mit seinem bereits 7. Saisontreffer zum 1:1 vollenden. Durch zwei Unachtsamkeiten gerieten die Tivoli-Kicker aber noch vor dem Seitenwechsel ins Hintertreffen. Zunächst konnte Alemannia-Schlussmann Depta einen Kopfball von Kwasnitza noch parieren, aber im Nachsetzen stocherte der Angreifer die Kugel zum 2:1 über die Linie (41.). Sekunden vor dem Pausenpfiff wuchtete Krass einen Freistoß von der linken Seite per Kopf sogar zum 3:1 in die Maschen.

Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken beschränkten sich die Gastgeber im zweiten Spielabschnitt nur noch auf Ergebnisverwaltung. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf legte Kapinga für den eingewechselten Arslan quer, der auf 3:2 verkürzte (65). Die Alemannen waren nun das dominantere Team und drängten auf den Ausgleich. Ein Schuss von Kapinga wurde knapp neben das Gehäuse abgefälscht (80.). In der Nachspielzeit tauchte Demirel plötzlich frei vor dem Tor auf und schob das Leder um Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Ein verdienter Teilerfolg blieb aus Sicht der Aachener leider aus.

Am kommenden Sonntag, 2. Oktober, trifft die U21 der Alemannia erneut auf einen Aufsteiger. Anstoß im Derby gegen den Kolhscheider BC ist um 15.30 Uhr auf dem Parkhausdach am Tivoli.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.