Bitburger-Pokal - Saison 2016/2017 - 1. Spieltag - Mittwoch 02.11.2016  - 19:00 Uhr
0
(0)
3
(0)
  • Infos zum Spiel in Wegberg-Beeck

    Am Mittwoch, 2. November, 19 Uhr spielt die Alemannia im Bitburger Pokal beim FC Wegberg-Beeck. Infos zu Tickets, Anreise und Stadion gibt es hier.

    Am Mittwoch, 2. November, 19 Uhr spielt die Alemannia im Bitburger Pokal beim FC Wegberg-Beeck. Infos zu Tickets, Anreise und Stadion gibt es hier.

    Eintrittskarten:
    Der Vorverkauf ist in Aachen abgeschlossen, Karten sind am Mittwoch in Beeck an der Tageskasse erhältlich. Stehplätze kosten 9 € (Vollzahler) bzw. 6 € (ermäßigt), Sitzplätze sind für 15 € (nur Vollzahler) zu haben. Rollstuhlfahrer benötigen eine ermäßigte Stehplatzkarte.

    Anreise:
    Zwischen Tivoli und Waldstadion Beeck liegen je nach Route zwischen 45,5 (nur Landstraße) und 65,7 (Autobahn) Kilometer. Die Anreise "über Land" führt über die B57 durch Alsdorf, Baesweiler, Linnich und Erkelenz. Bei Anreise über die Autobahn folgt man der A44 und A61 bis zur Ausfahrt Mönchengladbach-Rheydt und fährt auf der L370 in Richtung Rheindahlen. Alternativ kann man die A44 bereits in Aldenhoven (danach über B57) oder Titz (danach über Holzweiler und Erkelenz) verlassen.

    PKW-Parkplätze stehen u.a. entlang des Grenzlandrings zur Verfügung. Fanbusse werden gebeten, den Gästeeingang am Kiefernweg anzufahren.

    Es wird eine Busfahrt zum Fahrpreis von 10 € angeboten. Abfahrt ist am Spieltag um 16:45 zwischen Eissporthalle und Tivoli. Anmeldungen werden unter fanbetreuung@alemannia-aachen.de entgegengenommen.

    Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann man den Zug bis Mönchengladbach Hauptbahnhof nehmen und von dort die Buslinie 017 bis zur Haltestelle Wegberg Beecker Wald. Es ist zu beachten dass der letzte Bus ab Beecker Wald um 21:10 Uhr fährt (vor dem Ende einer möglichen Verlängerung). Genaue Verbindungen können unter www.bahn.de erfragt werden.

    Adresse:
    Kiefernweg 87-89, 41844 Wegberg (Parkplätze: Grenzlandring)

    Infos zum Waldstadion:
    Das 1998 eröffnete Waldstadion im Wegberger Ortsteil Beeck verfügt über eine Haupttribüne mit Sitzplätzen sowie einige Stufen und Grashügel an den anderen Seiten. Insgesamt fasst das Stadion 5.000 Zuschauer. Nach dem Regionalligaaufstieg des FC Wegberg-Beeck wurde der Gästebereich auf der Gegengeraden modernisiert. Die Sitzplätze sind über den Haupteingang erreichbar, für den Aachener Stehplatzbereich befindet sich im Bereich der Gegengerade ein eigener Eingang. Das Stadion öffnet um 17:30 Uhr.

    Hinweise für Rollstuhlfahrer:
    Rollstuhlplätze sind zwischen Haupttribüne und Spielfeld verfügbar. Der Zugang zu den Plätzen erfolgt über den Haupteingang. Nötig ist eine ermäßigte Stehplatzkarte, eine Begleitperson ist frei.

    Fanutensilien:
    In Absprache mit der Alemannia untersagt der FC Wegberg-Beeck in den Aachener Zuschauerbereichen das Mitbringen von Blockfahnen, Zaunfahnen, Schwenkfahnen, Spruchbändern oder Bannern. Zaunfahnen können vor dem Spiel vor dem Stehplatzeingang an die Fanbetreuung gegeben werden, die die Fahnen in einem Pufferbereich aufhängen oder auslegen wird.

Alemannia reist zum FC Wegberg-Beeck

In der ersten Runde des Bitburger-Pokals ist die Alemannia am Mittwoch, 2. November, beim FC Wegberg-Beeck gefordert. Anstoß ist um 19.00 Uhr im Beecker Waldstadion.

„Es sind zwei komplett verschiedene Wettbewerbe. Das wird ein ganz anderes Spiel“, sagt Cheftrainer Fuat Kilic vor dem Aufeinandertreffen mit dem Tabellenzweiten der Mittelrheinliga. „Das wird nicht einfach für uns. Wir werden hart arbeiten müssen, um in die nächste Runde einzuziehen.“ Für die Schwarz-Gelben gilt es, die Tage vor dem Pokalspiel gut zu nutzen, um neue Kräfte zu tanken. „Nach dem kräftezehrenden Spiel gegen Dortmund II müssen wir die Jungs wieder frisch bekommen und dann schauen, ob wir das ein oder andere verändern. Wir werden die Spieler auf den Platz bringen, die Vollgas geben können.“

Eine Änderung kündigte Fuat Kilic im Vorfeld an. Im Aachener Tor wird Philip Sprint stehen, der in der Regionalligasaison noch nicht zum Einsatz kam. Das Nachbarschaftsduell in Wegberg-Beeck verspricht Brisanz. „Es wird an die Grenze des Erlaubten gehen“, erwartet Kilic. Zuletzt spielte die Alemannia im Rahmen ihrer Saisonvorbereitung bei der Mannschaft von Trainer Friedel Henßen. Auf den Sieger der Partie vom Mittwochabend wartet im Achtelfinale Drittligist Fortuna Köln.

Für das Erstrundenspiel, das von Schiedsrichter Mario Heller aus Köln geleitet wird, hat die Alemannia im Vorverkauf 150 Tickets abgesetzt. Begleitet wird die Mannschaft von rund 500 Fans. Für alle Daheimgebliebenen berichtet die Alemannia ab 18.30 Uhr per Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) rund um die Begegnung.

Spieldaten

Aufstellung

FC Wegberg-Beeck: Zabel – Czichi , Klee, Wilms, Ajani (67. Sharaf) – Kumanini (81. Zayton), Drevina, Lambertz, Müller – Berkigt, Dagistan / Trainer: Friedel Henßen

Alemannia Aachen: Sprint – Winter, Propheter, Löhden, Kucharzik – Fejzullahu (87. Odagaki), Pütz, Dowidat (69. Kühnel), Mohr – Suzuki (63. Rüter), Hammel / Trainer: Fuat Kilic

Tore

0:1 Hammel (52.), 0:2 Mohr (66.), 0:3 Odagaki (90.)

Verwarnungen

  Berkigt (55.),   Winter (60.),   Kumanini (73.)

Ecken

1 / 4

Schiedsrichter:

Mario Heller (Köln) – Oliver Aust, Michael Kohling

Zuschauer:

742 (davon ca. 400 aus Aachen)

Wetter:

Regenschauer, 8 Grad

Alemannia löst das Ticket für Runde 2

Kilic-Elf lässt beim 3:0-Erfolg in Wegberg-Beeck nichts anbrennen

Die Alemannia hat ihre Aufgabe in der ersten Runde des Bitburger Pokals souverän gelöst. Beim Regionalliga-Absteiger FC Wegberg-Beeck drehten die Schwarz-Gelben nach torloser erster Halbzeit im zweiten Spielabschnitt auf und setzten sich vor 742 zahlenden Zuschauern im Waldstadion mit 3:0 durch.

Fuat Kilic brachte im Vergleich zum letzten Ligaspiel gleich sieben frische Kräfte. In der Anfangsphase versuchten es beide Teams aus der Distanz. Den Schuss von Dowidat hatte Zabel im Wegberger Tor sicher (9.), auf der Gegenseite hämmerte Kumanini über den Kasten von Philip Sprint (10.). Beide Teams schenken sich nichts und Zweikämpfe wurden mit hoher Intensität geführt. Erstmals richtig brenzlig vor dem Gehäuse der Gastgeber wurde es in Minute 28. Hammel tauchte frei vor Zabel auf, scheiterte aber am sich entgegenwerfenden Schlussmann. Zwei Minuten danach fischte Zabel einen Dowidat-Freistoß noch aus dem bedrohten Eck und kurz vor dem Pausenpfiff verfehlte Suzuki per Kopf nur knapp das Ziel. Torlos wurden im Nieselregen von Wegberg die Seiten getauscht.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der klassenhöhere Favorit die Schlagzahl. Mohr drang in den Strafraum ein, ging vorbei an Zabel, doch Wilms rettete kurz vor der Torlinie (50.). Die nächste Gelegenheit nutzen die Tivoli-Kicker zur Führung. Fejzullahu steckte die Kugel in den Lauf von Hammel und der schob den Ball überlegt ins lange Eck - 0:1 (52.). Die Alemannia blieb am Drücker. Hammel legte für Fejzullahu ab, dessen Schuss im letzten Moment abgeblockt wurde (58.). Dann bereitete der kurz zuvor eingewechselte Rüter am  rechten Flügel mustergültig vor und bediente Mohr, der aus zwölf Metern zum vorentscheidenden 0:2 abschloss (66.). Wegberg versäumte es nach 71 Minuten durch Kumanini noch einmal heranzukommen und in der Schlussminute schraubten die Alemannen das Resultat in die Höhe. Mohr setzte sich über rechts durch  und seine Hereingabe drückte der eingewechselte Odagaki bei seinem Pflichtspieldebüt für die Schwarz-Gelben  aus kurzer Distanz zum 0:3-Endstand über die Linie (90.). In der 2. Runde des Verbandspokals empfängt die Kilic-Elf den Drittligisten SC Fortuna Köln. Ein Spieltermin steht aktuell noch nicht fest.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.