Regionalliga West - Saison 2015/2016 - 13. Spieltag - Freitag 16.10.2015  - 19:00 Uhr
3
(1)
1
(0)
  • Infos zum Spiel gegen Wegberg-Beeck

    Am Freitag (16.10.) um 19 Uhr trifft die Alemannia auf den FC Wegberg-Beeck. Hinweise zu Ticketverkauf und Anreise gibt es hier.

    Am Freitag (16.10.) um 19 Uhr trifft die Alemannia auf den FC Wegberg-Beeck. Hinweise zu Ticketverkauf und Anreise gibt es hier.

    Tickets: Karten sind Donnerstag und Freitag im Fanshop am Tivoli sowie bis Freitag 14 Uhr im Internet unter www.alemannia-tickets.de erhältlich. Eine Übersicht weiterer Vorverkaufsstellen findet sich hier.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Bitburger Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Bereich W3/W4 geöffnet.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 17:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und ab ca. 17:30 Uhr an den Kassen im Nordosten und Südosten des Stadions erhältlich. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten gekauft werden. Ebenfalls im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 18 Uhr bis 18:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben.

    Erstsemesteraktion: Studierende, die 2015 ihr Studium an einer der Aachener Hochschulen aufgenommen haben, können noch bis Freitag, 14 Uhr eine Freikarte für einen Stehplatzblock nach Wahl erhalten. Die Karten können gegen Vorlage einer gültigen Studienbescheinigung im Alemannia-Shop im Tivoli abgeholt werden. Alternativ kann ein Scan der Studienbescheinigung an kundenservice@alemannia-aachen.de geschickt werden. Die auf diese Weise beantragten Karten können am Spieltag am Info-Point an der Südwestecke des Stadions (siehe Hinterlegungen) abgeholt werden.

    Hinterlegungen: Hinterlegte Karten können wahlweise bis Freitag im Fanshop oder am Spieltag ab ca. 17:15 Uhr bis kurz vor Anpfiff am Info-Point an der Südwestecke des Stadions (zwischen Stehplatz und Parkhaus) abgeholt werden. Nach Anpfiff bis zur Halbzeit können hinterlegte Karten an der Spätkasse im Südosten abgeholt werden.

    Gästefans: Karten für den Gästebereich W3/W4 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Der Eingang befindet sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen Ab 16:30 Uhr setzt die ASEAG wie gewohnt Sonderbusse ein. Alle Dauer- und Tageskarten gelten am Spieltag als Fahrkarte zur Hin- und Rückfahrt mit AVV-Verkehrsmitteln.

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 17:30 Uhr. Nach Stadionöffnung ist der Fanshop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar.

    Sonstige Hinweise: Am Fantreff sind Eintritts- und Buskarten für das Auswärtsspiel bei der SSVg. Velbert (24.10.) erhältlich, außerdem Buskarten für die Auswärtsspiele in Düsseldorf und Köln. Für das leibliche Wohl ist unter anderem der Klömpchensklub geöffnet. Die Telefonhotline ist am Spieltag bis 13 Uhr erreichbar.

„Unsere Chance, den Bock umzustoßen“

Alemannia empfängt Wegberg-Beeck zum Regionalliga-Derby

Zum Auftakt des 13. Spieltags in der Regionalliga West kommt es am Freitag, 16. Oktober 2015, zu einem Derby auf dem Tivoli. Mit dem FC Wegberg-Beeck gibt der Aufsteiger aus dem benachbarten Fußballkreis Heinsberg seine Visitenkarte erstmals zu seinem Ligaduell an der Krefelder Straße ab. Der Anstoß ertönt um 19.00 Uhr.

Nach einer Durststrecke von fünf sieglosen Spielen im Meisterschaftsbetrieb herrscht trotz des Ausscheidens im Verbandspokal gegen Fortuna Köln wieder Zuversicht rund um den Tivoli. „Die Art und Weise, wie wir die 90 Minuten agiert haben, stimmt mich positiv“, sagt Christian Benbennek. „Wir wollten als Mannschaft zeigen, dass eine Einheit auf dem Platz steht. Das ist uns am letzten Freitag gelungen und so wollen wir auch diesmal wieder auftreten.“ Personell hat Aachens Trainer aktuell keine Ausfälle zu beklagen. Am Donnerstagnachmittag konnten alle Akteure am Training teilnehmen. „Es gibt eigentlich wenig Anlass, Änderungen vorzunehmen.“ Abgeschlossen sind die Überlegungen bei den Alemannen aber noch nicht. „Eventuell wollen wir die Partie auch was offensiver angehen“, so Benbennek. „Das Spiel ist unsere Chance, den Bock umzustoßen und zurückzukommen.“

Der FC Wegberg-Beeck sicherte sich am vergangenen Wochenende durch einen 5:3-Erfolg beim Landesligisten Schwarz-Weiß Nierfeld den Einzug in die nächste Pokalrunde und kam davor im elften Anlauf zu seinem ersten Teilerfolg in der Regionalliga West. Nach einem Pausenrückstand sicherte sich das Team von Friedel Henßen gegen Mitaufsteiger Rot Weiss Ahlen unter den Augen von Christian Benbennek ein 1:1. „Die Mannschaft hat zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten gespielt. Wir kennen den Gegner und sind auf alles vorbereitet“, verrät der Alemannia-Coach, wohlwissend dass der Auftritt am Aachener Tivoli sicherlich das „Spiel des Jahres“ für die Gäste auf dem Kreis Heinsberg sein wird. Wenn sich die Wege beider Clubs nicht wie in der Vorsaison im Pokal kreuzten, absolvierte Wegberg seine Gastspiele in Aachen meist auf dem Parkhausdach gegen die U21 der Alemannia.

Für den ersten Ligavergleich zwischen Alemannia Aachen und dem FC Wegberg-Beeck wurden bis Donnerstagmittag rund 5.500 Karten abgesetzt. Insgesamt rechnet die Alemannia mit über 7.000 Zuschauern auf dem Tivoli, darunter etwa 100 Anhängern aus Wegberg. Tickets sind im Alemannia-Shop am Tivoli, an allen bekannten Vorverkaufsstellen, über die Hotline 01805 / 018011 (14 Cent pro Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis maximal 42 ct/min), sowie bis fünf Stunden vor Anpfiff im Internet unter www.alemannia-tickets.de zu erwerben. Schiedsrichter Alexander Ernst aus Schwerte leitet die Partie. Seine Assistenten Lars Lehmann und Julian Engelmann komplettieren das Gespann an den Seitenlinien.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Löhe – Ernst, Hackenberg, Löhden, Vrzogic – Staffeldt, Propheter – Müller (46. Rüter), Zieba (82. Mohr), Graudenz (80. Dowidat) – Maier / Trainer: Christian Benbennek

FC Wegberg-Beeck: Nettekoven – Karamarko (71. Azin), Jansen (71. Berkigt), Simoes Ribeiro, Thelen – Wilms, Walbaum, Lambertz (83. Wirtz), Küppers, Richter – Dagistan / Trainer: Friedel Henßen

Tore

1:0 Zieba (11.), 2:0 Vrzogic (70.), 3:0 Maier (79.), 3:1 Küppers (90.+1)

Verwarnungen

  Karamarko (61.)

Ecken

9 / 4

Schiedsrichter:

Alexander Ernst – Lars Lehmann, Julian Engelmann

Zuschauer:

7.500 (davon ca. 120 aus Wegberg-Beeck)

Wetter:

bedeckt, 6 Grad

Alemannia beendet die Durststrecke

Verdienter 3:1-Erfolg im Derby über den FC Wegberg-Beeck

Die Alemannia hat eine Serie von fünf sieglosen Spielen in Folge beendet und den FC Wegberg-Beeck im Derby verdient mit 3:1 (1:0) besiegt. Vor 7.500 Zuschauern auf dem Tivoli schossen Maciej Zieba, David Vrzogic und Viktor Maier einen 3:0-Vorsprung heraus, ehe den Gästen in der Schlussminute noch der Ehrentreffer gelang.

Christian Benbennek schenkte der gleichen Startelf sein Vertrauen, die sich in der Vorwoche im Pokal gegen Fortuna Köln trotz des Ausscheidens achtbar aus der Affäre gezogen hatte. Gegen die in einer 5-4-1-Ausrichtung sehr defensiv eingestellten Gäste brachen die Tivoli-Kicker bereits in der elften Minute den Bann. Maier tankte sich von der rechten Seite in den Strafraum und legte das Leder von der Grundlinie zurück auf Zieba. Der behielt die Übersicht und traf aus zehn Metern zum 1:0 ins linke Eck.  Vier Minuten später schafften es die Alemannen über Ernst erneut in den Rücken der Abwehr. Der finale Pass kam jedoch nicht an. Dann zog Zieba einen Freistoß von der linken Seite auf den langen Pfosten. Gästekeeper Nettekoven musste sich mächtig strecken, damit die Kugel nicht hinter ihm einschlug (22.). Das Spiel ging weiter in eine Richtung. Nach einer gefälligen Kombination hatte Graudenz aus zwölf Metern freie Schussbahn, sein Schuss kam aber zu zentral auf Nettekoven. Dann schaffte es Ernst bis zur Grundlinie und legte zurück für Maier, der aus kurzer Distanz am reaktionsstarken Wegberger Torwart scheiterte (41.). Sekunden vor dem Pausenpfiff kam Löhden nach einer Müller-Ecke wuchtig zum Kopfball, doch Nettekoven hatte die Kugel im Nachfassen sicher.

Der zweite Durchgang begann mit einem Wechsel bei den Schwarz-Gelben. Rüter ersetzte den Grippe geschwächten Müller und führte sich mit einem Schuss vom linken Strafraumeck, der nur knapp rechts am Tor vorbeiging, gleich gut ein (47.). Auch die Gäste agierten nun mutiger. Lambertz versuchte es aus 15 Metern mit einem Schlenzer aufs lange Eck, doch Hackenberg konnte die Kugel knapp neben das Aachener Tor abfälschen (48). Dann zog  Richter einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld auf den langen Pfosten, wo Jansen lauerte. Löhe war im bedrohten Eck und bewahrte seine Elf reaktionsstark vor einem Ausgleich (50). Auf der Gegenseite  versuchte es Vrzogic mit einem Freistoß aus 35 Metern. Nettekoven konnte das Leder so gerade noch um den linken Pfosten lenken (53.). Nach 70 Minuten brachte der nächste ruhende Ball die Vorentscheidung.  Erneut Vrzogic zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern unhaltbar in den rechten Winkel. Der Daumen ging beim Torjubel in den Mund - der Aachener Linksverteidiger war vor wenigen Tagen Vater geworden. Beflügelt setzte der Torschütze zu einem Solo über die linke Seite an. Sein Zuspiel auf Rüter führte allerdings nicht zu einem weiteren Erfolg, da er Angreifer den Ball freistehend nicht traf (77.). Zwei Minuten später war die Messe gelesen. Ernst hebelte die Abwehr über rechts aus und legte zurück. Mit seinem ersten Saisontor traf Maier aus sechs Metern zum 3:0 (79.). In der Schlussminute gelang den Gästen nur noch Ergebniskosmetik. Eine Freistoßhereingabe von Thelen landete bei Küppers, der die Kugel zum 3:1-Enstand in die Maschen hämmerte.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.