Regionalliga West - Saison 2016/2017 - 13. Spieltag - Freitag 14.10.2016  - 19:30 Uhr
1
(0)
1
(1)
  • Infos zum Spiel in Verl

    Am Freitag, 14.10.2016, spielt die Alemannia beim SC Verl. Anstoß in der Sportclub Arena ist um 19 Uhr. Infos zu Tickets, Stadion und Anreise gibt es hier.

    Am Freitag, 14.10.2016, spielt die Alemannia beim SC Verl. Anstoß in der Sportclub Arena ist um 19 Uhr. Infos zu Tickets, Stadion und Anreise gibt es hier.

    Tickets:
    Karten sind ab sofort und bis Donnerstag 18 Uhr im Fanshop im Tivoli erhältlich, außerdem an der Tageskasse. Stehplätze kosten 8,50€ (Vollzahler) bzw. 6,50€ (ermäßigt). Sitzplätze sind für 15,50€ (Vollzahler) bzw. 12,50€ (ermäßigt) zu haben.

    Anreise:
    Die empfohlene Strecke vom Tivoli zur Poststraße ist 236 Kilometer lang. Von der A1 wechselt man am Kamener Kreuz auf die A2 in Richtung Hannover/Bielefeld. Diese verlässt man an der Ausfahrt 24 (Gütersloh) und folgt der Verler Straße (später Gütersloher Straße) in Richtung Verl. Nach Ortseingang biegt man links in die Straße "Zum Meierhof", dann rechts in die Sürenheider Straße und wieder rechts auf die Bielefelder Straße. Parkplätze stehen an der Schützenhalle (Ecke Bielefelder Straße / Paderborner Straße) sowie am "Schmiedestrang" zur Verfügung.

    Es wird ein Fanbus zum Fahrpreis von 20€ angeboten. Abfahrt ist um 14:15 Uhr zwischen Tivoli und Eissporthalle. Anmeldungen werden unter fanbetreuung@alemannia-aachen.de entgegengenommen.

    Mit der Bahn fährt man bis Gütersloh Hbf und erreicht Verl in ca. 25 Minuten mit der Buslinie 73. Es gibt keine gesonderten Shuttle-Busse. Mögliche Verbindungen können unter www.bahn.de abgerufen werden.

    Adresse:
    Poststraße, 33415 Verl (Parkplätze: Schmiedestrang, Paderborner Straße)

    Infos zur Sportclub Arena:
    Anlässlich der Einführung der Regionalliga 1994 wurde der Sportplatz an der Poststraße zum Stadion ausgebaut. Nach einem weiteren Ausbau 2008 betrug die Kapazität 5.001 Plätze, darunter 1.000 Sitzplätze. Seit 2015 wurde das Stadion weiter modernisiert und an allen Seiten überdacht. Der Gästestehplatzbereich befindet sich hinter dem südlichen Tor, Sitzplätze stehen in den Blöcken A und B am Ende der Geraden zur Verfügung.

    Fanutensilien:
    Erlaubt sind:
    Schwenkfahnen (nur im Stehplatzbereich)
    Doppelhalter
    Zaunfahnen (dürfen nur an den Wellenbrechern oder am hintersten Zaun aufgehängt werden)


    Der SC Verl bittet um Verständnis, dass Lärminstrumente wie Trommeln und Megaphone aufgrund der Nähe zum Wohngebiet weder im Gäste- noch im Heimblock erlaubt werden können. Für Taschen/Rucksäcke ist leider keine Abgabemöglichkeit vorhanden.

Alemannia trifft auf „unangenehmen“ Gegner

Die Schwarz-Gelben reisen am Freitag nach Verl

Bereits am Freitag eröffnet die Alemannia mit einem Auswärtsspiel beim SC Verl den 13. Spieltag der Regionalliga West. Anstoß in der SPORTCLUB Arena an der Poststraße ist um 19.00 Uhr.

„Klar ist die Stimmung nach drei Siegen gelöst. Dennoch merkt man, dass die Mannschaft bei der Trainingsarbeit sehr konzentriert ist und weiterhin Erfolge einfahren möchte, um den Anspruch zu haben, sich da oben festzusetzen“, sagt Trainer Fuat Kilic vor der nächsten Aufgabe. In Verl gibt es ein Wiedersehen mit Viktor Maier, der für seinen neuen Klub bereits sieben Treffer erzielen konnte. „Gegen den Ex-Verein sind Spieler immer besonders motiviert. Darauf müssen wir vorbereitet sein. Alles andere werden wir aber so handhaben, wie wir es in den letzten Spielen auch gemacht haben.“

Die Alemannen treffen auf ein Team, das defensiv gut organisiert ist und oft über ruhende Bälle zum Erfolg kommt. „Verl ist unangenehm. Sie tauschen häufig die Positionen, stehen kompakt und sind besonders bei Standards gefährlich. Darauf müssen wir achten“, warnt Kilic. In den letzten Spielen ließ der Sportclub allerdings ein wenig die Konstanz vermissen und verlor von der letzten vier Partien drei. „Wir haben den Gegner genauestens analysiert und versuchen an den Stellen, wo wir für uns Vorteile herausnehmen können, anzusetzen.“

Die personelle Situation rund um den Tivoli hat sich wieder etwas entspannt. Florian Rüter und Joy-Lance Mickels werden die Reise nach Verl nicht antreten können. Dafür ist Tobias Mohr ist nach abgesessener Sperre wieder mit von der Partie und eine Option für die Startelf.

Nach 16 Spielen zwischen beiden Klubs weist die Bilanz einen leichten Vorteil für die Alemannia aus, die sieben Duelle gewinnen konnte. Drei Spiele endeten unentschieden und sechsmal kam der Sieger aus Verl. Rund 300 Aachener Anhänger werden am Freitagabend in Ostwestfalen erwartet. Schiedsrichter ist Marco Goldmann aus Warendorf. An den Seitenlinien assistieren Bernd Westbeld und Dr. Michael Negri.

Die Alemannia berichtet ab 18.30 Uhr per Live-Ticker www.alemannia-aachen.de/ticker rund um das Duell.

Spieldaten

Aufstellung

SC Verl: Brüseke – Schmidt, Stöckner, Kaminski, Unzola – Liehr, Schröder – Geisler, Choroba, Mikic – Maier (86. Veselinovic) / Trainer: Andreas Golombek

Alemannia Aachen: Nagel – Winter, Propheter, Löhden, Haitz – Staffeldt, Khalil Mohammad (89. Pütz) – Ernst, Dowidat (90+2. Hammel), Mohr – Suzuki (63. Gödde) / Trainer: Fuat Kilic

Tore

0:1 Propheter (16.), 1:1 Schmidt (47.)

Verwarnungen

  Schröder (38.),   Kaminski (43.)

Ecken

6 / 3

Schiedsrichter:

Marco Goldmann – Bernd Westbeld, Dr. Michael Negri

Zuschauer:

1.050 (davon ca. 250 aus Aachen)

Wetter:

bewölkt, 10 Grad

Punkteteilung in Verl

Alemannia nach 1:1 auswärts weiter unbesiegt

Die Alemannia hat ihre Auswärtsserie fortgesetzt. Beim Sport-Club Verl kamen die Schwarz-Gelben am Freitagabend zu einem 1:1. Vor 1.050 Zuschauern hatte Jerome Propheter Aachen vor der Pause an der Poststraße in Front gebracht. Die Gastgeber glichen kurz nach dem Seitenwechsel aus.

Das erste Hindernis des Tages war für die Alemannia nicht zu überwinden. Aufgrund zahlreicher Staus trafen die Tivoli-Kicker erst nach fünf Stunden Fahrzeit in Ostwestfalen ein. Nach Rücksprache mit dem Schiedsrichter, der ebenfalls verspätetet in Verl ankam, wurde der Anstoß um eine halbe Stunde nach hinten verlegt. Auf dem Platz wartete Fuat Kilic mit einer personellen Veränderung auf.  Tobias Mohr kehrte nach Gelb-Rot-Sperre in die erste Elf zurück, Philipp Gödde blieb dafür zunächst draußen.

In der Anfangsphase überließ die Verler 4-1-4-1-Formation den Alemannen mehr Spielanteile und agierte aus einer kompakten Defensive. Die Aachener Führung resultierte aus einer Standardsituation. Dowidat kam nach einer zunächst  abgewehrten Ecke von der linken Seite erneut zum Flanken. Die Gastgeber bekamen das Leder nicht raus und Propheter vollendete aus sieben Metern per Fallrückzieher zum 0:1 (16.). Auf der Gegenseite forderten die ansonsten chancenlosen Hausherren bei einem Einsatz von Löhden gegen Maier einen Strafstoß, doch Schiedsrichter Goldmann erkannte keinen Regelverstoß. Nachdem Aachens Sturmspitze Suzuki einen Linksflanke von Mohr über das Tor hechtete (35.), sorgten die Schwarz-Gelben erneut nach einer Dowidat-Ecke für Torgefahr. Löhden stieg zum Kopfball, doch Geisler rettete auf der Linie (39.). Anschließend drückte Suzuki das Leder nach einer Hereingabe von Dowidat über in die Maschen. Der Schiedsrichter-Assistent wähnte den Japaner jedoch im Abseits und der Treffer zählte nicht (40.). So wurden mit einer knappen Aachener Führung die Seiten getauscht.

Der zweite Durchgang begann mit einem Verler Paukenschlag. Stöckner legte das Leder nach einer Linksecke von Maier per Kopf ab und Schmidt hämmerte das Leder mit einer Direktabnahme aus acht Metern unter die Latte – 1:1 (47.). Die Hausherren witterten nun Morgenluft. Maier drang in den Strafraum ein und zimmerte das Leder wuchtig an den rechten Pfosten - Glück für die Alemannia nach  63 Minuten. Die Kilic-Elf verlagerte ihre Ausrichtung auf Konter, spielte diese aber nicht zwingend genug aus. Verl forderte nach einem weiteren Zweikampf zwischen Löhden und Maier erneut einen Elfmeter, doch auch diesmal bleib ein Pfiff zu Recht aus (75.). Nach je einer überlegen geführten Halbzeit trennten sich beide Teams am Ende mit einer leistungsgerechten Punkteteilung.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.